An kulturellen Spielstätten sind die Berliner sicherlich einiges gewöhnt. Aber dass ein Weihnachtskonzert in einem Kaufhaus stattfindet, ist auch für sie keine alltägliche Sache. Übrigens auch für die Aufführenden nicht.
Um so schöner ist der Applaus, den die Mitwirkenden ereilt. Übersetzt heißt das: vielen Dank für das 44. Weihnachtskonzert des Gerhart-Hauptmann-Theaters. Die Konzertbesucher sind sich eins, das dicke Lob gilt allen Mitarbeitern, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz dieses Konzert trotz der widrigen Umstände ermöglicht haben.

Besucher in Görlitz zeigen sich begeistert

Von der herrlichen Musik über die gelungene festliche Dekoration bis hin zu der einfühlsamen und schönen Moderation durch Stefan Bley war es ein eindrucksvolles Erlebnis. Chor, Orchester, Instrumental- und Gesangssolisten hätten das Wunder der Weihnacht in die Herzen der Zuschauer gebracht. Ganz nach dem Motto, dass sich die Akteure für die Aufführungen in der Adventszeit 2022 ersonnen hatten: „Das schreib dir in dein Herze“.
Mitten ins Herz ging den Theatermachern das Unglück, das vor rund vier Wochen passiert ist. Vermutlich durch einen Fehlalarm im Brandmeldesystem war die Sprinkleranlage im Haus in Görlitz aktiviert worden. Die Folge war, dass sich über 25.000 Liter Löschwasser auf die Bühne und die dort installierte Technik ergossen haben. Der Theaterbetrieb im Großen Haus musste daraufhin eingestellt werden.
„Die Anteilnahme, die wir seitdem erfahren, ist enorm. Gerade auch emotional, was uns natürlich sehr berührt“, schildert Pressereferentin Jasmin Schröter. Natürlich ist auch Anteilnahme in Euro und Cent wichtig. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hatte am Freitag gemeinsam mit Landrat Stephan Meyer einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 250.000 Euro an den Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu (alle CDU) sowie den Theaterintendanten Daniel Morgenroth übergeben. Die Sächsische Staatsregierung unterstützt mit den Geldern das Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau dabei, einen mobilen Ersatzspielbetrieb für die Besucher anbieten zu können. Die dafür erforderliche Technik kann auch künftig für den mobilen Spielbetrieb der Kultureinrichtung genutzt werden.
So werden neben dem Weihnachtskonzert auch Operetten in konzertaner Aufführung im Jugendstil-Kaufhaus in Görlitz stattfinden. „Am 17. und 25. Dezember spielen wir ,Die Zauberflöte‘ in einer konzertanten Variante. Wer sich auf Silvester im Theater gefreut hatte, dem legen wir die konzertanten Vorstellungen von ,Die Fledermaus‘ am 31. Dezember ans Herz“, heißt es durch das Theaterteam.

Theater Görlitz freut sich nach Wasserschaden über Spenden

Neben den Aufführungen in Görlitz war auch das Weihnachtskonzert in den Telux-Sälen in Weißwasser sehr gut besucht. Die Besucher haben das abwechslungsreiche Programm gelobt, erfuhr die Rundschau. Lediglich beim Kartenvorverkauf hatte es etwas gehapert. Doch das ist wahrscheinlich den Schwierigkeiten nach dem Wasserschaden im Görlitzer Haus geschuldet. Die Weißwasseraner Gäste hoffen auch 2023 auf ein Konzert der Musiker und Sänger zur Weihnachtszeit.
Wer dem Gerhart-Hauptmann-Theater helfen will, der kann eine Spende überweisen: Sparkasse Oberlausitz/­Niederschlesien, IBAN: DE97 850501003000012906; Stichwort: Wasserschaden.