Viele Köche verderben sprichwörtlich den Brei. Im Falle des Spremberger Weihnachtsmarktes soll das nicht so sein: Sie wollen ihn mit einem neuen Rezept zu einem schmackhaften Erlebnis für kleine und große Besucher machen. Die Köche sind dabei die vier Akteure, die den Markt gemeinsam auf die Beine stellen. Kocht am Ende jeder sein eigenes „Süppchen“?
Neben der Stadt Spremberg sind der City-Werbering, die Spremberger Kino und Kultur GmbH (SKK) und der Verein Spremberger Land als Organisatoren an Bord. Die Besucher erwartet beim „Weihnachtsgetümmel in der Innenstadt und an der Kreuzkirche“ am dritten Adventswochenende ein buntes Programm. „Es ist viel Neues dabei. Wir wissen nicht, wie es angenommen wird“, sagt Sprembergs stellvertretender Bürgermeister Frank Kulik im Gespräch. Der Weihnachtsmarkt soll in der Zeit von Freitag, 9. Dezember 2022, bis Sonntag, 11. Dezember, Besucher ins Stadtzentrum locken.

Spremberger Weihnachtsgetümmel soll Verkaufsstände und Kultur bieten

Der Gedanke, beim Markt neue Wege zu beschreiten, sei schon viele Jahre lang in Köpfen der Spremberger Stadtgesellschaft gereift. Nachdem in den vergangenen zwei Jahren coronabedingt nichts in dieser Richtung stattfinden konnte, wollte man jetzt den Neustart wagen.
Der Weihnachtsmarkt soll nicht nur aus Verkaufsständen bestehen, sondern auch kulturell etwas bieten. Die Partner hätten ein Gesamtkonzept erarbeitet. Ziel sei es, den Besuchern einen Rundgang durch Spremberg zu bieten. Schwerpunkte seien die Lange Straße, der Bullwinkel, der Marktplatz und die Kreuzkirche. Jeder Akteur kümmert sich um einen Bereich.
Zum Lichterfest am ersten Adventswochenende in Spremberg gab es unter anderem Blasmusik zu hören. Viele Besucher lockte das Spektakel in die Innenstadt. Zum Weihnachtsgetümmel am dritten Adventswochenende soll es auf dem Spremberger Marktplatz unter anderem Unterhaltung auf der Bühne geben.
Zum Lichterfest am ersten Adventswochenende in Spremberg gab es unter anderem Blasmusik zu hören. Viele Besucher lockte das Spektakel in die Innenstadt. Zum Weihnachtsgetümmel am dritten Adventswochenende soll es auf dem Spremberger Marktplatz unter anderem Unterhaltung auf der Bühne geben.
© Foto: Detlef Bogott

Räuberbande lauert Besuchern in Spremberg auf

Für die Gestaltung des Programms an der Kreuzkirche ist der Verein Spremberger Land federführend. Dieser ist 2022 zum ersten Mal Mitorganisator des Weihnachtsmarktes, sagt die stellvertretende Vorsitzende Anja Kießlich. Der Verein arbeite eng mit der Kreuzkirchengemeinde zusammen. „Rund um die Kirche ist ein heiliger Ort“, so Kießlich. Ihr und ihren Mitstreitern sei es wichtig gewesen, dass etwas im Umfeld des Gotteshauses passiert.
Aufstellen wollte der Verein nicht die üblichen Holzhütten als Verkaufsstände, sondern Pagoden. Zwölf Stück werden es nach aktuellem Stand sein. Verkauft werden sollen regionaler Honig, handgemachte Fruchtaufstriche, Häkel- und Stricksachen, Porzellan und anderes mehr. Gastronomen bieten Speisen und Getränke an. Im Gemeindehaus baut die Arbeitsgemeinschaft des Kulturbundes Spremberg eine Eisenbahnplatte auf. „Weihnachten und Modelleisenbahnen gehören einfach zusammen“, sagt Anja Kießlich. Die Räuberbande wird vor Ort sein, ein Freiluftkino ist geplant, in der Kirche werden Adventslieder gesungen und Märchen in der Taufkapelle vorgelesen.
„Wir möchten unbedingt wieder mitmachen“, sagt Anja Kießlich mit Blick auf künftige Weihnachtsmärkte. Es sei eine tolle Gesichte und Leute würden sich gern bei der Gestaltung und Umsetzung einbringen. 2023 könnte man vielleicht noch mehr anbieten, den Bereich auf die Lange Straße und den Bullwinkel erweitern. Wahrscheinlich wolle sich auch der ein oder andere Verein noch einbringen. Das Konzept könne noch wachsen.

Beim Spremberger Weihnachtsgetümmel bespielt jeder Akteur einen Bereich

Das Programm für die Kreuzkirche hat der Verein Spremberger Land auf einem eigenen Flyer zusammengestellt. Auch die Stadt Spremberg hat das Programm für ihren Bereich des Weihnachtsgetümmels, das Kulturprogramm auf der Marktplatz-Bühne, separat zusammengefasst. Wird es doch kein großer Markt, kocht jeder sein „Süppchen“? „Das würde ich so nicht sagen“, entgegnet Vize-Bürgermeister Frank Kulik.
Es sei der erste Versuch, ein neues Konzept umzusetzen. Die Akteure seien Partner und keine Konkurrenten, betont er. Alle seien an einen Tisch geholt worden und man habe sich geeinigt, dass jeder einen Bereich bespielt und daraus ein großes Weihnachtsgetümmel wird. „Wir wollen alle mitnehmen.“ Dass die Informationen zum Programm „scheibchenweise“ veröffentlicht werden, sei beabsichtigt, um die Spannung bei den Besuchern groß zu halten.

Ehrenamtliche leisten viel für den Spremberger Weihnachtsmarkt

Die Spremberger wüssten, dass am dritten Adventswochenende in der Stadt was los ist. Das hat Tradition, so Frank Kulik. Daran soll sich auch mit neuem Konzept nichts ändern. „Wir sind gespannt und voller Vorfreude“, sagt Kulik. Besucher sollen beim Weihnachtsgetümmel entschleunigen und die Seele baumeln lassen können. Verbesserungsvorschläge für die Zukunft nehme man gern an. Für 2023 setze die Stadt weiter auf die Partnerschaft der Akteure.
Viel werde ehrenamtlich geleistet. Man müsse dankbar sein, dass es Menschen gebe, die etwas Schönes für die Stadt gestalten möchten. Wenn es für die geleistete Arbeit ein Lächeln als Anerkennung gibt, würde man sich freuen. Dass die Spremberger sich gern in der Innenstadt in weihnachtliche Stimmung bringen, zeigten sie am ersten Adventswochenende. Ein verkaufsoffener Sonntag lockte viele Besucher ins Zentrum.

Spremberger Weihnachtsgetümmel - das ist unter anderem geplant

Eröffnet wird der Spremberger Weihnachtsmarkt am Freitag, 9. Dezember 2022, mit dem Stollenanschnitt. Dieser erfolgt um 15 Uhr auf der Bühne am Marktplatz durch Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier, Toralf Hasse, Vorsitzender des City-Werberings, und Bäckermeister Jörg Eggers. Bereits ab 10 Uhr steht an dem Tag ein Markttreiben mit weihnachtlichen Melodien auf dem Programm. Ab 15.30 Uhr schaut der Weihnachtsmann vorbei. Dieser ist auch am Sonnabend und Sonntag, 10. und 11. Dezember, jeweils um 16 Uhr zu Gast.
Auf der Bühne wird unter anderem am Sonnabend um 15.15 Uhr eine Kindershow mit Tom Tom als weihnachtliches Familienprogramm mit Spaß, Musik und Artistik geboten, heißt es in der Ankündigung. Um 18.30 Uhr beginnt die „Roland Kaiser Double Show“ mit Steffen Heidrich. Am Sonntag gibt es um 15 Uhr mit „Guten Tag, ich bin der Nikolaus“ ein vorweihnachtliches Kinder- und Familienprogramm zu sehen.
Am Sonnabend wird um 17 Uhr im Bullwinkel gemeinschaftlich gesungen, außerdem werden dort die Filme „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und „Die Feuerzangenbowle“ gezeigt.
Auf dem Kirchplatz gibt es am Sonnabend und Sonntag jeweils ab 12 Uhr Programm.
Die Geschäfte in der Spremberger Innenstadt haben am Sonnabend und Sonntag geöffnet.