• Die Lausitzer Rundschau ist am Donnerstag, 20. Oktober 20022, mit ihrer exklusiven Veranstaltungsreihe LR vor Ort zu Gast bei der Dekra auf dem Lausitzring bei Klettwitz.
  • Um 17 Uhr beginnt der Live-Talk mit Uwe Burckhardt, Leiter für Test und Event am Dekra Lausitzring.
  • Für Abonnenten ist die Teilnahme kostenlos. Nicht-Abonnenten kaufen ein Ticket und zahlen 5 Euro Eintritt. In diesem Artikel wird erklärt, wie Sie sich anmelden.
Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist eine Anmeldung erforderlich. Es sind noch wenige Plätze frei. Bis Donnerstag, 20. Oktober, 13 Uhr ist noch eine Anmeldung möglich.
Sie können sich telefonisch bei der Anmelde-Hotline 0355 481 555 anmelden. Außerdem können Sie sich per Mail zu LR vor Ort am Dekra-Lausitzring anmelden. Die Mailadresse lautet: senftenberg@lr.de.

LR vor Ort am Lausitzring: Wie erfolgt die Anfahrt?

Die Adresse des Lausitzrings lautet: Lausitzallee 1, 01998 Klettwitz. Das ist auch die Adresse, die laut Lausitzring in das Navi des Autos eingegeben werden sollte.
Der Lausitzring ist zu erreichen über die eigene Autobahnabfahrt Klettwitz der Autobahn 13 und über zwei zusätzliche Auffahrten in unmittelbarer Nähe. Eine Ausschilderung von der Autobahn führt dann zur drei Kilometer entfernten Rennstrecke.

LR vor Ort am Lausitzring: Was müssen Teilnehmer beachten?

Eine spontane Teilnahme bei LR vor Ort am Lausitzring ist nicht möglich. Leserinnen und Leser können nur nach einer Anmeldung am Live-Talk teilnehmen.
Die Anmeldung erfolgt an der Pforte am Eingang des Lausitzring-Geländes. Ab 16 Uhr ist der Einlass an der Pforte möglich. Die Teilnehmer müssen auf der Anmeldeliste stehen. LR vor Ort am Lausitzring beginnt um 17 Uhr.

LR vor Ort am Lausitzring: Wo gibt es Parkplätze?

Nach dem Einlass können Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Live-Talks LR vor Ort am Lausitzring die ausgeschilderten Parkplätze auf dem Lausitzring-Gelände nutzen.

LR vor Ort am Lausitzring: Fragen an den Lausitzring-Chef

Seitdem die Dekra den Lausitzring übernommen hat, hat sich einiges verändert - und es werden zum Beispiel Teststrecken dazu kommen. Was passiert dort gerade? Darüber werden wir mit Uwe Burckhardt von der Dekra sprechen.
Außerdem interessiert uns, warum es auf dem Lausitzring so geheim zugeht hinter den Zäunen und Toren - und abgesichert mit Überwachungskameras.
Auf dem Lausitzring werden neue Fahrzeuge getestet. Neben Citykursen werden auch sogenannte Überlandkurse dargestellt. Was bedeutet das eigentlich für die Anlieger in den umliegenden Dörfern?
Zukunftstechnologien in Brandenburg Erster Wasserstoff-Lkw auf dem Lausitzring

Klettwitz

Am Lausitzring sind nach Angaben der Dekra mehr als 230 Menschen beschäftigt. Ingenieure und Prüferinnen rollen aus Leipzig, Dresden und Berlin an. Welche Chancen haben Fachkräfte aus der Region auf dem Lausitzring?
Natürlich können auch Teilnehmer aus dem Publikum ihre Fragen zur Zukunft des Lausitzrings bei LR vor Ort loswerden.

LR vor Ort am Lausitzring: Welche Fahrzeuge sind zu sehen?

Die Dekra hat anlässlich des Live-Talks LR vor Ort auch einen Praxisteil geplant. Die Leserinnen und Leser erfahren mehr über autonomes Fahren, live auf dem Lausitzring.

LR vor Ort: Was plant die Dekra noch am Lausitzring?

Die Prüfgesellschaft Dekra drückt am Lausitzring weiter auf die Tube. Seit der Übernahme vor fünf Jahren hat sich das Areal in Klettwitz (Gemeinde Schipkau) zum europaweit größten herstellerunabhängigen Prüf- und Testzentrum für die automatisierte und vernetzte Mobilität der Zukunft entwickelt.
Jetzt steht der nächste Schritt vor der Umsetzung: Für zehn Millionen Euro entstehen auf den bisherigen Parkplätzen neue Teststrecken mit City-Kursen. Mittels mobilen Bauteilen werden ganze künstliche Städte simuliert. Mit Gegenverkehr, Kreuzungen, Radfahrern und Ampeln. Im Dekra-internen internationalen Wettbewerb durchgesetzt hat sich der Standort Klettwitz auch bei einer anderen Zukunfts-Investition.
Die Prüfgesellschaft will ein ganz neues Batterie-Testzentrum aufbauen. Erste Planungen und Studien laufen derzeit. Pläne gibt es jetzt sogar für ein Hotel am Lausitzring – mit mindestens 200 Betten. Im Gespräch ist eine namhafte Hotelkette.