Kurz nach 22 Uhr sind die Feuerwehren von Senftenberg, Ruhland und Umgebung in der Nacht ausgerückt. Grund war eine brennende Scheune in der Ernst-Thälmann-Straße in Ruhland.

Wie die Leitstelle Lausitz am Morgen berichtet, zogen sich die Löscharbeiten bis nach 1 Uhr in der Nacht. Verletzte wurde diesmal zum Glück niemand, teilt die Leitstelle mit.

Dieses „diesmal“ bezieht sich auf einen Einsatz vor zwei Tagen. Am Mittwoch hatte es nämlich schon einmal in Ruhland gebrannt, gerade einmal drei Straße weiter. Auch dort stand ein Nebengelass in Flammen. Nach dem Brand wurde eine Person verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei schließt einen Zusammenhang der beiden Brände allerdings aus. Der Fall vom Vortag sei aufgrund unsachgemäßen Umgangs mit Propangas entstanden.

Beim Brand in der Nacht zum Freitag sei die Halle „bis auf das Mauerwerk niedergebrannt“, so Polizeisprecher Torsten Wendt. Informationen zur Brandursache und zum Umfang der Schäden lagen am Morgen noch nicht vor.

Wetter beginnt mit Regen

Mit Regen und nassen Straßen ist die Lausitz vielerorts in den Tag gestartet. Wolkig soll es auch den Rest des Freitags bleiben, mit Temperaturen bis zu 11 Grad. In der Nacht kühlt es dann deutlich ab und der Samstag wird mit Regen und maximal 6 Grad eher grau. Der Sonntag könnte bei bis zu 9 Grad dann wieder etwas freundlicher werden.

Corona-Spekulationen in Cottbus

Und wie steht es um die Ausbreitung des Corona-Virus? Sowohl zur Lage am Cottbuser Humboldt-Gymnasium als auch zum Max-Steenbeck-Gymnasium gab es am Donnerstag besorgniserregende Meldungen: An einer Schule sei ein Schüler wegen Corona unter häusliche Quarantäne gestellt, an der anderen Schule würden alle Teilnehmer eines Ski-Lagers in Norditalien nur isoliert unterrichtet.

Beides ist nach Auskunft von Christiane Glosemeyer, Leiterin des Cottbuser Gesundheitsamtes, falsch. Sie sagt (Stand Donnerstagvormittag): „Bisher gibt es in ganz Brandenburg neben dem bisher bekannten Fall aus dem Landkreis Oberhavel keinen weiteren bestätigten Corona-Fall.“ In Cottbus und im Landkreis-Spree-Neiße gebe es definitiv keine bekannte Infektion.

Kohle-Ausstieg steht heute im Fokus

Mit der ersten Lesung des Kohleausstiegsgesetzes im Bundestag, kommt heute wieder Bewegung in die Fragen rund um den Kohleausstieg und die Strukturstärkung in der Lausitz. Der Deutsche Bundestag will den Entwurf der Bundesregierung für das Kohleausstiegsgesetz in einer ersten Lesung behandeln und damit den parlamentarischen Prozess dafür starten.

In der Ernährungsindustrie wird gestreikt

Um die Löhne vieler Beschäftigter, unter anderem bei Bautzner Senf, geht es heute bei den Tarifverhandlungen der ostdeutschen Ernährungsindustrie. Die Gewerkschaft fordert: Gleiche Gehälter im Westen wie auch im Osten, Löhne unter zwölf Euro solle es im Osten nicht mehr geben. Gelingt keine Einigung, sind Streiks geplant.