Bei der ersten Tour des Impfbusses in Oberspreewald-Lausitz haben etwas mehr als 1000 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Das teilt Kreissprecherin Sarah Werner mit.
Im Bus wird derzeit der Impfstoff Astrazeneca verimpft. Ab dem 31. Mai steht voraussichtlich das Präparat von Johnson & Johnson zur Verfügung, ergänzt Sarah Werner, die auch über die folgenden Hinweise informiert: Astrazeneca sei ohne Berücksichtigung einer Priorisierung zur Verimpfung in Arztpraxen freigegeben. Jeder könne sich bei einem impfenden Arzt oder einer impfenden Ärztin auf eigenen Wunsch mit Astrazeneca impfen lassen.

Impfpriorisierung soll am 7. Juni aufgehoben werden

Für die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson gilt: Seit 19. Mai können sich im Land Brandenburg Personen der drei Priorisierungsstufen „höchste, hohe und erhöhte Priorität“ im Alter ab 18 Jahren (Biontech ab 16 Jahren) impfen lassen.
Der Bundesgesundheitsminister hat angekündigt, dass die Impfpriorisierung zum 7. Juni deutschlandweit aufgehoben werden soll. Damit sollen künftig alle Menschen ab 16 Jahren einen Impftermin vereinbaren können, vorausgesetzt es gibt genügend Impfstoff.

16 neue Corona-Fälle am Freitag in Oberspreewald-Lausitz

Unterdessen sind an diesem Freitag, 21. Mai, 16 neue Corona-Fälle im Oberspreewald-Lausitz-Kreis gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der neuen Fälle in einer Woche bei 100.000 Einwohnern, liegt wie am Vortag bei 51. Damit sind jetzt 7293 nachgewiesene Corona-Fälle bekannt, davon 155 aktuelle. Als genesen gelten 6874 Personen. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 281 Menschen.
Seit dem Beginn der Pandemie vor gut einem Jahr sind laut Landkreis 264 Menschen aus Oberspreewald-Lausitz mit oder an Corona verstorben. Im Senftenberger Krankenhaus werden sieben Corona-Patienten behandelt, davon laut dem Intensivregister Divi einer intensivmedizinisch.
Aktuell die meisten aktiven Corona-Fälle verzeichnet Senftenberg. Dort sind 30 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In Lauchhammer gibt es 28 aktuelle Fälle, im Amt Ortrand 20, in Lübbenau 15, im Amt Ruhland 13, in der Gemeinde Schipkau zehn, in Schwarzheide neun, in Großräschen acht, in Vetschau sieben, in Calau sechs und im Amt Altdöbern drei.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online in einer gesammelten Übersicht über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Redaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.