Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen ist auch an diesem Dienstag (3. November) weiter angestiegen. Im Vergleich zum Vortag gibt es neun neue Fälle. Somit sind seit Anfang der Pandemie im Frühjahr 324 bestätigte Fälle in Oberspreewald-Lausitz registriert.
Stand 3. November sind 176 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Vier Menschen, und damit eine Person mehr als am Vortrag, sind bislang im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. In Quarantäne befinden sich derzeit 486 Personen aus dem Landkreis. Die Sieben-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Fälle binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner – nähert sich der 100er-Marke und liegt derzeit bei 98.

Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz schließt für Besucherverkehr

Aufgrund des Infektionsgeschehens im Landkreis bleiben alle Standorte der Kreisverwaltung ab Donnerstag, 5. November, für den Besucherverkehr geschlossen. Das teilt Kreissprecherin Sarah Werner mit. „Bürgeranliegen werden telefonisch, per E-Mail und auf dem Postweg erledigt. Termine werden nur wenn unabdingbar nach telefonischer Rücksprache vereinbart“, so Werner.
Die Abgabe von Fleischproben für die Trichinenuntersuchung und die Beprobung von Schwarzwild auf die Afrikanische Schweinepest sei weiterhin wie gewohnt möglich.
Auch das Straßenverkehrsamt in Calau bleibe für den persönlichen Besucherverkehr geschlossen. Die bislang realisierte Online-Terminvergabe werde vorerst ausgesetzt. Bereits vereinbarte Termine bis einschließlich zum 13. November werden laut Landkreis abgearbeitet.

Kontaktfreie Antragstellung für Fahrerlaubnis in Arbeit

In der Fahrerlaubnisbehörde wird laut Kreissprecherin Sarah Werner derzeit an einer Lösung gearbeitet, eine kontaktfreie Antragstellung zu ermöglichen. Bürger werden gebeten, sich aktuell unter www.osl-online.de zu informieren.
Zulassungsvorgänge bei der Kfz-Zulassung werden ausschließlich kontaktfrei abgewickelt. „Dies wurde bereits in den zurückliegenden Monaten gut angenommen“, so Werner. Entsprechende Unterlagen können entweder auf postalischem Weg eingereicht werden: Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Amt für Straßenverkehr und Ordnung, SG Fahrzeugzulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde, Postfach 100064, 01956 Senftenberg. Die Unterlagen können aber auch in einen eigens bereitgestellten Briefkasten im Eingangsbereich des Kreishauses Calau (Joachim-Gottschalk-Straße 36, schräg gegenüber der Zulassungsstelle) eingeworfen werden. Dies ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr möglich, zusätzlich am Dienstag und Donnerstag von 13 bis 17.30 Uhr.
Die Zulassungsstelle in Calau ist unter Telefon 03573 870 3236 erreichbar. Der Bereich Führerscheinwesen kann unter 03573 870 3254/3255 kontaktiert werden. Per E-Mail ist die Zulassungs- und Führerscheinstelle unter kfz-zulassung@osl-online.de und fuehrerscheine@osl-online.de erreichbar.

Oberspreewald-Lausitz seit 22. Oktober Corona-Risikogebiet

Als Corona-Risikogebiet zählt Oberspreewald-Lausitz seit Donnerstag, 22. Oktober. An dem Tag ist der kritische Inzidenz-Wert von 50 erstmals überschritten worden.
Laut Gesundheitsamt des Landkreises verteilen sich die derzeit registrierten aktiven Fälle über den gesamten Landkreis, Hotspots gibt es nicht. Die meisten Infektionen gehen auf Zusammenkünfte und Feierlichkeiten im privaten Bereich zurück. In Lauchhammer musste eine Kita komplett schließen, nachdem in der Einrichtung ein Covid-19-Fall bei einem Kind nachgewiesen wurde.
Aufgrund des rasanten Anstiegs von Neuinfektionen gelten auch im Landkreis Oberspreewald-Lausitz seit dem 2. November verschärfte Corona-Regeln und Kontaktbeschränkungen. Die aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ersetzt die bisherige Verordnung und gilt bis Ende des Monats.

Großräschen

Wichtigste Corona-Regeln: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske

Mit den verschärften Maßnahmen sollen die rasante Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt und die Infektionsdynamik zügig unterbrochen werden. Zugleich sollen dadurch unter anderem Schulen und Kitas geöffnet bleiben und eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindert werden.
Zu den wichtigsten Maßnahmen zählen: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmasken tragen und Kontakte auf ein absolut nötiges Minimum reduzieren. Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushaltes gestattet (begrenzt auf insgesamt höchstens zehn Personen).
Gaststätten und Einrichtungen der Freizeitgestaltung wie Kinos, Theater und Museen werden geschlossen. Touristische Übernachtungen sind im November verboten. Wer in der Lausitz den Urlaub vor dem 2. November begonnen hat, muss spätestens am Mittwoch (4. November; 24 Uhr) abreisen. Alle Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter mit Angehörigen aus mehr als zwei Haushalten und mehr als zehn Personen sind untersagt.

Corona: Maskenpflicht für gymnasiale Oberstufe eingeführt

Ebenso der Freizeit- und Amateursportbetrieb, mit Ausnahme des Individualsports. Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden. Schulen und Kitas bleiben offen. Die Maskenpflicht in Schulen wird in Brandenburg ausgeweitet. So müssen jetzt alle Schüler in der gymnasialen Oberstufe und an den Oberstufenzentren auch im Unterricht (mit Ausnahme des Sportunterrichts) eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
In den kommenden Wochen setzt der Landkreis gemeinsam mit den Kommunen wieder verstärkt auf Corona-Kontrollen. Maskenmuffel und Partygänger müssen mit empfindlichen Bußgeldern rechnen. So kann das Nichttragen der Mund-Nasen-Bedeckung im Ernstfall bis zu 250 Euro kosten, Veranstalter nicht zulässiger privater Feierlichkeiten müssen mit bis zu 1000 Euro Bußgeld rechnen.
Das Bürgertelefon des Landes Brandenburg ist von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 0331 866 5050 erreichbar. Auf der Internetseite www.corona.brandenburg.de gibt es weitere Informationen.

Oberspreewald-Lausitz: Corona-Hotline wieder erreichbar

Die Servicenummer der Kassenärztlichen Vereinigung 116 117 beantwortet Fragen von Patienten rund um das Thema Corona-Testmöglichkeiten und gibt Auskunft, wo Tests in der Nähe möglich sind.
Ab Montag, 2. November, wird die Bürgerhotline des Landkreises wieder freigeschaltet. Unter der zentralen Telefonnummer 0800 870 1100 erteilen Mitarbeiter dann wieder von Montag bis Freitag Auskunft zu landkreisspezifischen Fragen (Erreichbarkeit: Montag, Mittwoch, Freitag: 8-14 Uhr, Dienstag: 8-18 Uhr, Donnerstag: 8-17 Uhr.).
Was tun bei Symptomen? Im Verdachtsfall sollte zuerst mit der Hausärztin oder dem Hausarzt telefoniert werden. Alternativ erteilt die Kassenärztlichen Vereinigungen unter der Telefonnummer 116 117 Auskunft, wo ein Corona-Test gemacht werden kann.

Corona-Tests im Gesundheitsamt und im Klinikum Niederlausitz

Unter anderem in der Abstrichstelle des Gesundheitszentrums Niederlausitz in der Calauer Straße 3 in Senftenberg sind nach vorheriger telefonischer Anmeldung montags 9 bis 10 Uhr und donnerstags 8 bis 9 Uhr Corona-Tests möglich. Wer nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts Covid-19 typische Symptome zeigt, eine Warnung der Corona-Warn-App erhalten hat, in einer Schule oder Kita in Brandenburg beschäftigt ist oder zum Beispiel als Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet entsprechend der geltenden Rechtsverordnung Anspruch auf einen Corona-Test hat, kann sich hier testen lassen.
Patienten, die sich in der Abstrichstelle testen lassen wollen (Privat, Lehrer, Erzieher, Reiserückkehrer), können sich telefonisch unter 03574 / 461 - 111 im Gesundheitszentrum anmelden.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker hier über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.