Gerade mal 300 Einwohner zählt Wittmannsdorf in der Gemeinde Märkische Heide. Normalerweise ein ruhiges Pflaster. Doch das soll sich demnächst – zumindest vorübergehend – ändern: Bis zu 1000 Gäste werden dort zur Comedy-Märchennacht in der Parkarena erwartet. Die Veranstalter haben Großes vor.
Normalerweise ist das die Heimstatt des SV Eintracht Wittmannsdorf, aber am ersten Juli-Wochenende sind Familien und Kinder aus Märkische Heide und der Umgebung unter dem Motto „Wittmannsdorfer Märchenwald“ hier her zum 14. Kinderfest eingeladen.

Profischauspieler bei der Comedy-Märchennacht

Erstmals gibt es schon am Samstagabend – dem Tag vor dem eigentlichen Kinderfest – eine Comedy-Märchennacht. Laien und professionelle Darsteller wollen das Publikum am 2. Juli verzaubern. Dann heißt es „Es war einmal in Wittmannsdorf…“ und die Königin der Märchen eröffnet um 20 Uhr die Comedy-Nacht. Und ab 21.30 Uhr wird die Hexe Baba Jaga erwartet.
Die Hexe Baba Jaga – gespielt von Profischauspieler Rainer König – ist am 2. Juli beim Kinderfest in Wittmannsdorf zu erleben.
Die Hexe Baba Jaga – gespielt von Profischauspieler Rainer König – ist am 2. Juli beim Kinderfest in Wittmannsdorf zu erleben.
© Foto: Andor Schlegel
Rainer König schlüpft in die Rolle der bekannten Gestalt der slawischen Mythologie. Der bekannte und international erfolgreiche Künstler vom Boulevardtheater in Dresden ist seit 2005 fester Darsteller der Hexe Baba Jaga und ein absoluter Profi. „Ich bin sehr froh, dass ich ihn für ein Gastspiel in Wittmannsdorf begeistern konnte“, sagt die Cheforganisatorin Silvana Nimtz. „Die Besucher können sich auf professionelle Unterhaltung freuen, auf eine kultige Märchenkomödie mit Herz und Verstand, auf ein Märchen, an dem auch Erwachsene Freude haben.“
Das Interesse an der vom Heimatverein Wittmannsdorf-Bückchen und dem SV Eintracht Wittmannsdorf ist groß. Schon mehrere hundert Karten seien verkauft. Und immer noch sind Tickets zu bekommen.

Kinderfest der Gemeinde bleibt am Sonntag

Dem Thema Märchen bleibt das Kinderfest am 3. Juli treu. Sportplatz und Park verwandeln in 1. Wittmannsdorfer Märchenwald. Das Unikat soll ein besonderer Höhepunkt des Festes sein. Gestaltet wurde er ganz allein von Einwohnern des Dorfes. Sie haben Kulissen gebaut und riesige Märchenfiguren angefertigt. Seit Monaten trafen sie sich dafür mehrmals pro Woche zum Basteln.
Märkische Heide feiert die Kinder Fest zum Experimentieren, Toben und Matschen

Etwa 40 Leute hätten mitgeholfen, so Silvana Nimtz. Unter ihnen waren nicht nur Wittmannsdorfer, sondern auch Helfer aus anderen benachbarten Orten. Und sie verrät ein Geheimnis, wie man Menschen zum Mitmachen bewegt, die sonst wenig aktiv sind. „Man muss die Leute nur ansprechen, sie überzeugen vor allem selbst Feuer und Flamme für die Idee sein“, sagt Silvana Nimtz. Sie hat das Gefühl, Wittmannsdorf vielleicht nicht aus dem Dornröschenschlaf geweckt, jedoch das Miteinander im Ort auf eine neue Stufe gehoben zu haben. „Die Menschen hier haben so viel Potenzial, man muss es nur wecken“, ergänzt sie.
Von ihrem Enthusiasmus haben sich offenbar auch Firmen anstecken lassen. Handwerker etwa haben Kulissen gebaut, Firmen sich an der Herstellung der Märchenfiguren und an der Gestaltung des Fests finanziell beteiligt. Was Einwohner nicht selbst herstellen konnten, wurde im Internet ersteigert oder auf anderen Wegen besorgt. Einige Märchenfiguren sind so groß, dass schon der Transport eine Herausforderung war, so Silvana Nimtz.

Märchenfiguren zu Anfassen und ein großer Drache auf dem Gelände

Mitmachen und Anfassen sind am Sonntag ausdrücklich erlaubt. Der Eintritt ist frei. Der Festtag beginnt mit einem Familiengottesdienst um 10 Uhr in der Kirche des Ortsteils. Schon hier wird es märchenhaft. Die Salzprinzessin ist angekündigt. Mystisch und märchenhaft geht es anschließend auf dem Festgelände weiter.
Anna und Elsa, Olaf, Viana, Cinderella, Arielle sowie andere Märchenfiguren flanieren über das Festgelände. Versprochen ist auch, dass die Elfen auf Stelzen nicht nur kleine Zaubersteine für die Kinder dabeihaben, sondern auch Wünsche in Erfüllung gehen lassen. Und auf der Bühne präsentiert „Spilwut“ ein besonderes Spektakel. Beim Theaterstück „Der Drache und das Mädchen“ wird der riesige Drache Braxchiläus Rammdorn auf der Bühne stehen.
Wer möchte, kann selber Märchenfiguren während des Kinderfests basteln. Es gibt Spiel-, Spaß- und Mitmachangebote für den Nachwuchs. Und die Kulisse des Märchenwalds lädt zum Durchschnaufen bei einem Imbiss ein.

Lange Tradition und Unterstützung durch die Gemeinde

Wittmannsdorf ist der vierte Gastgeber des Kinderfests der Gemeinde Märkische Heide. Das Fest fand zuvor zweimal in Dürrenhofe, einmal in Hohenbrück-Neu Schadow und bisher zehnmal in Pretschen statt. Der Heimatverein Wittmannsdorf-Bückchen 03 e.V. hatte sich für den Ortsteil Wittmannsdorf-Bückchen beworben und den Zuschlag bekommen.
Wie Ilka Paulick von der Gemeindeverwaltung weiter informiert, wird das Kinderfest von der Gemeinde mit 5000 Euro bezuschusst und zudem von zahlreichen Sponsoren unterstützt. Es lockt Gäste auch aus weiter entfernteren Regionen; insgesamt dürften es jeweils mehrere Tausend Besucher gewesen sein. Und das hat offenbar einen Grund. „Eine vergleichbare Veranstaltung ist mir nicht bekannt“, sagt Ilka Paulick.

So kommt man zu den Eintrittskarten

Am Abend vor dem Kinderfest in Wittmannsdorf gibt es die Comedy Märchennacht mit Hexe Baba Jaga. In der Parkarena des Eintracht Wittmannsdorf beginnt das Programm am Samstag, 2. Juli, ab 18 Uhr. Die Königin der Märchen eröffnet um 20 Uhr auf der Bühne. Ab 21.30 Uhr wird Künstler Rainer König vom Boulevardtheater Dresden als Hexe Baba Jaga auftreten und es beginnt Teil 1 der Märchenkomödie.
Eintrittskarten sind unter anderem in der Firma Elektro Nimtz in der Backofenstraße 1 in Wittmannsdorf, in Geschäften der Gemeinde Märkische Heide und beispielsweise in Lübben bei Borch Design, Gurken Paule und der Beauty-Oase Anke Lehmann sowie an der Abendkasse erhältlich und kosten 16 Euro. Sie können auch über den Ticketdienst eventim gekauft werden, dann fällt eine Vorverkaufsgebühr an.
Weitere Informationen gibt es bei Ilka Paulick in der Gemeindeverwaltung, Telefon 035471 85113 oder E-Mail: tourismus@maerkische-heide.de.