Nach dem Brandanschlag vergangenen Freitag, 28. Oktober, wird die Sicherheit für die Unterbringung von Flüchtlingen in einem ehemaligen Hotel in Bautzen neu geprüft. Dazu liefen Abstimmungen mit dem Landeskriminalamt, teilte das Landratsamt am Dienstag, 1. November, mit.
Es gehe darum, „das Ob und Wie einer möglichen Unterbringung von Asylbewerbern im Spreehotel“ in Bautzen zu klären. Eine abschließende Aussage hierzu sei derzeit noch nicht möglich, hieß es.
Eigentlich hätten diese Woche dort die ersten Flüchtlinge ein Quartier erhalten sollen. Der Landkreis Bautzen hatte am Mittwoch über das weitere Vorgehen informieren wollen, hat den Pressetermin nun aber abgesagt.

Noch keine Erkenntnisse zu den Tätern

Am Freitag hatten Unbekannte Fensterscheiben des ehemaligen Hotels eingeworfen und dort Feuer gelegt. Mehrere Personen in dem Gebäude blieben unverletzt. Seit Freitag ermittelt das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum wegen schwerer Brandstiftung. Laut Landeskriminalamt gibt es noch keine neuen Erkenntnisse zu den Tätern.
Auch zur genauen Schadenshöhe konnte die Pressestelle am Dienstag keine Angabe machen. Es werde weiter auf Hochtouren ermittelt, hieß es.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR.de.