Unbekannte haben am Freitag, 28. Oktober, in der geplanten Flüchtlingsunterkunft „Spreehotel“ in Bautzen in der Oberlausitz einen Brandanschlag verübt.
Vier Menschen, die im Haus übernachteten, blieben unverletzt, wie das Landeskriminalamt in Dresden am Freitagmorgen mitteilte. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht.
Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die Täter Fensterscheiben eingeworfen. Danach kam es im Inneren des Hauses in Bautzen zu einem Brand. Der genaue Tathergang muss noch ermittelt werden.
Zum Sachschaden konnte das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen zunächst keine Angaben machen. Das Gebäude ist weiträumig abgesperrt. Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) im LKA Sachsen hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR.de.