Der Wittichenauer Karnevals-Verein sorgt Anfang September für einen Paukenschlag: Die Karnevalisten sagen ihre Saalveranstaltungen für den kompletten November ab. „Karnevalsveranstaltungen in zu einem Drittel gefüllten Sälen, ohne Tanz- und Barbetrieb, auf Abstand und mit Mund-Nasen-Bedeckung, sind für uns nicht vorstellbar und für Verein und Gastronomie auch nicht wirtschaftlich durchführbar“, wird Vereinspräsident Mathias Glaab auf der Facebook-Seite der Karnevalisten zitiert.

Die beliebten Kappenabende fallen 2020 aus

Die Absage betrifft zunächst einmal den Internationalen Frühschoppen und die Kappenabende, so der Verein weiter. „Im November entscheiden wir zur weiteren Vorgehensweise zu den Saalveranstaltungen und Umzügen im Januar/Februar 2021“, so Glaab weiter.
Die Wittichenauer Karnevalisten reagieren damit auf die neue Allgemeinverfügung der Staatsregierung, die weiterhin weitreichende Verbote, Hygieneregeln und Kontaktbeschränkungen vorsieht. „Karneval, wie wir ihn kennen, wird in der Saison 2020/21 nicht möglich sein“, so der Verein weiter.
Die Karnevalisten betonen, dass sie sich der Verantwortung ihren Gästen gegenüber absolut bewusst seien. Die Karnevalskultur in Wittichenau basiere jedoch auf komplexen, aufwändigen und mit großem Vorlauf betriebenen Veranstaltungen, die aufgrund der weiterhin geltenden Vorgaben nicht durchführbar sind.