Eigentlich wollten die Närrinnen und Narren des Gräfendorfer Karnevalsvereins auch in diesem Jahr wieder am 11. 11. zum Karnevalsauftakt auf dem Herzberger Markt die Herausgabe der Rathausschlüssels fordern. Doch bereits zu Beginn dieser Woche ist die Entscheidung gefallen, die Veranstaltung abzusagen, teilt der GKV-Präsident Gerd Rothaug mit. Grund sind die steigenden Corona-Infektionszahlen auch im Elbe-Elster-Kreis.

Gräfendorfer Karnevalsverein sagt wegen Corona den Auftakt ab

Die Absage falle dem Verein sehr schwer. Die Gesundheit gehe aber vor, so der Präsident. Er weist darauf hin, dass die Ankündigung der Veranstaltung im Amtsblatt der Stadt Herzberg also nicht mehr aktuell ist. Das Programm am 11.11. auf dem Herzberger Markt wird traditionell von der Funkengarde des GKV und Kindern des städtischen Hortes gestaltet. In diesem Jahr müssen sie also darauf verzichten.

Herzberger „Herbstfeuer mal anders“ fällt ebenfalls aus

Auch andere Veranstalter hatten schon vor dem am Mittwoch angekündigten neuen Lockdown die Bremse gezogen, so zum Beispiel die Herzberger Organisatoren von „Herbstfeuer mal anders“. Das sollte am 7. November ein Anlaufpunkt in der Kreisstadt werden. „Nicht, dass wir die Einnahmen nicht dringend brauchen könnten, aber wir machen es nicht, weil das Risiko zu groß würde“, hatte Mike Wilkniß vom Herzberger „Stammhaus“ als einer der Mitorganisatoren zuvor schon signalisiert. Mit Grill, Bierstand, Karussell und vielen Feuertonnen wollten er, Herr Schmidt und Herzberger Schausteller zu ein paar geselligen Stunden einladen.