So ganz wohl war Herzbergs Bürgermeister Karsten Eule-Prütz (l.) am Montag nicht dabei, dem Chef des Gräfendorfer Karnevalsverein (GKV) Gerd Rothaug seinen Rathausschlüssel zu überlassen. Doch schließlich rückte er ihn doch heraus, denn „die Kassen sind ja sowieso leer“. Er sei gespannt, wie die Narren die Herzberger Probleme wohl anpacken würden, so der Bürgermeister. Schwungvoll erlebten die zahlreichen Zuschauer auf dem Herzberger Markt die traditionelle Eröffnung der fünften Jahreszeit mit Tanzgarde und Funkenmariechen des GKV und der Tanzgruppe des städtischen Hortes.