Wie erreicht man die Kinder und Jugendlichen in den vielen Ortsteilen? Darüber macht sich Herzbergs Jugendkoordinatorin Lara Meyne immer wieder Gedanken. In der Kernstadt Angebote zu unterbreiten, ist nicht schwierig. Hier gibt es Einrichtungen wie die Mediathek, das Planetarium oder die Sportstätten. Aber für die Kinder in den Ortsteilen ist es nicht immer einfach, nach Herzberg zu kommen.
Darum hat sich die Jugendkoordinatorin der Stadt Herzberg dazu entschlossen, über die Dörfer zu tingeln. Zumeist dienstags fährt sie in einen Ortsteil. „Nicht alle Orte haben Bedarf, zum Teil auch, weil es gar nicht so viele Kinder dort gibt, aber Rahnisdorf, Arnsnesta, Friedersdorf und auch Osteroda zum Beispiel nehmen das Angebot an. Darüber freue ich mich“, sagt Lara Meyne. Treffpunkt ist zumeist das Gemeindehaus. Gemacht wird, was die Kinder wünschen. Backen, Kochen oder Basteln stehen hoch im Kurs, sagt Lara. Nach den Herbstferien ist sie am 8. November in Friedersdorf, am 15. in Rahnisdorf und am 22. in Arnsnesta.
Auch für die Herbstferien, die am 24. Oktober in Brandenburg beginnen, hat die Jugendkoordinatorin zwei Projekte organisiert. In der ersten Woche werden vom 24. bis 26. Oktober im „Haus der Vielfalt“ in der Lausitzer Straße in Herzberg Sitzbänke für den Tierpark gebaut. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können ihre eigenen Ideen verwirklichen und sich im Umgang mit Hammer, Säge und Schleifer üben. „Das Projekt ist auf fünf Teilnehmer beschränkt. Zwei Plätze sind noch frei“, sagt die Jugendkoordinatorin.
Das zweite Projekt ist mit sieben Mädchen und Jungen bereits ausgebucht. Sie gestalten in der zweiten Woche per Siebdruck ein eigenes T-Shirt.
Zu erreichen ist Lara Meyne per Telefon unter 03535 482334 und 0151 50649217 oder per Mail unter juko@stadt-herzberg.de