Die Seitenkapelle in der Herzberger Stadtkirche St. Marien ist mittlerweile zu einem digitalen Zentrum mit dem Namen „St.adtlabor“ geworden. Hier sollen im Rahmen des Modellprojektes „Herzberg digital.verein.t“ digitale Lösungen für Vereine und ehrenamtliche Gruppen entwickelt werden, die zum Beispiel die Mitgliederorganisation, die Öffentlichkeitsarbeit oder die Kommunikation innerhalb der Organisation vereinfachen. Viele Herzberger Vereine wollen an dem Modellprojekt mitwirken. Dazu werden Fortbildungen zu digitalen Themen angeboten, die sich am Bedarf der Ehrenamtlichen orientieren.
So steht beim nächsten Kurs am 11. November von 17 Uhr bis 19 Uhr im St.adtlabor die „Homepage fürs Ehrenamt” im Fokus. Pia Borkenhagen vom Projekt Digitale Nachbarschaft des Vereins „Deutschland sicher im Netz“ wird die wichtigsten Fragen rund um das Thema Ehrenamtswebseite beantworten. „Der Kurs richtet sich an alte Hasen, die ihre bestehende Homepage überarbeiten wollen, ebenso wie an Neulinge, die ihren Internetauftritt zum ersten Mal entwerfen wollen. Er orientiert sich an Schwerpunkten, wie die technische und inhaltliche Gestaltung der Ehrenamtswebsite, worauf man beim Rechner achten sollte, wie man eine Website aktuell hält oder was man beim Datenschutz beachten muss“, so Susann Nitzsche vom Projekt „Herzberg digital.verein.t“.

Bitte vorher anmelden

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt, kann aber auch online verfolgt werden. Der Zoom-Link wird bei Bedarf nach der Anmeldung verschickt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Da die Zahl der Teilnehmer begrenzt ist, wird um eine Voranmeldung unter stadtlabor@stadt-herzberg.de oder per Telefon unter der Nummer 0171 7640349 gebeten.