Die Entwicklung der digitalen Ehrenamtsplattform für die Herzberg-App ist in vollem Gange. Vertreter der Stadtverwaltung haben bereits erörtert, wie und zu welchen Themen sie mit Engagierten künftig den schnellen, digitalen Draht brauchen.
Am 10. September sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich an der Entwicklung zu beteiligen, auch wenn sie sich nicht in einer Organisation engagieren: Ab 18 Uhr findet ein interaktiver Workshop zur Entwicklung dieser Plattform im Bürgerzentrum statt, informiert Susann Nitzsche vom Projekt Herzberg digital.verein.t.
Was möchten Herzbergerinnen und Herzberger von den Vereinen und Gruppen wissen? Wie wollen sie über Vereins- und Gruppennachrichten informiert werden? Wo soll man Vereine und Gruppen zukünftig online finden können? Welche Funktionen fehlen diesbezüglich noch in der Herzberg-App? Auf diese Fragen will man Antworten finden. Die Ergebnisse fließen mit den Resultaten anderer Workshops in die Softwareentwicklung für die Ehrenamtsplattform in der App ein, so Susann Nitzsche.

Auftrag für Software geht nach Berlin

Die Stadt hat mittlerweile mit Zustimmung der Stadtverordneten den Auftrag für die Softwareentwicklung an die Digitalagentur „The People Who do“ aus Berlin vergeben. Um diesen sehr speziellen Auftrag hatten sich laut Hauptamtsleiterin Stephanie Kuntze drei Firmen fach- und formgerecht beworben. Für die Software stehen etwa 160.000 Euro Fördermittel bereit.
Die Zahl der Teilnehmer am Workshop ist begrenzt. Deshalb wird um eine Voranmeldung entweder direkt im St.adtlabor (Donnerstag 10 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr), unter stadtlabor@stadt-herzberg.de oder telefonisch unter 0171 7640349 gebeten.