Daniela Uhlig, Musiklehrerin am Herzberger Gymnasium, hofft, dass am kommenden Freitag die Reihen in der Aula der Schule gut gefüllt sind. Gemeinsam mit Kantorin Solveig Lichtenstein hat sie in den vergangenen drei Monaten mit den Musikkursen der 11. und 12. Klassen an einem Chorkonzert unter dem Titel „Mister Scrooge“ gearbeitet.
Es wird am 16. Dezember um 18 Uhr aufgeführt. Eigentlich war das Konzert schon für das vergangene Jahr vorgesehen. Aber da haben die Corona-Maßnahmen der Aufführung einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Vieles von dem, was wir uns bereits vor einem Jahr erarbeitet hatten, mussten wir jetzt wieder auffrischen“, sagt Daniela Uhlig.
Solch ein eigenes Projekt zu Weihnachten ist bisher einmalig am Gymnasium Herzberg. Und die Terminverzögerung hat auch etwas Gutes. „Mister Scrooge“ ist das erste Konzert, das in der kürzlich eingeweihten Aula der Schule aufgeführt wird. So können die Besucher auch gleich die neue Veranstaltungsstätte kennenlernen.

Dickens-Weihnachtsgeschichte ist Vorlage

Die Handlung der „Kantate für junge Leute“ von Steve Pogson orientiert sich an der bekannten Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, erklärt Solveig Lichtenstein. Mister Scrooge ist ein mürrischer Geizkragen, der Weihnachten nur für Geld- und Zeitverschwendung hält. In der Nacht zum Weihnachtstag bekommt er Besuch von Geistern, die ihm die Folgen seines rücksichtslosen Handelns aufzeigen. Diese erschütternden Erlebnisse bewirken einen Sinneswandel – Mister Scrooge erwacht voller guter Vorsätze und beginnt, sie in die Tat umzusetzen.
Die Gestaltung der Texte zwischen den musikalischen Teilen übernimmt Lehrerin Martina Tressel. Der Chor wird von Solveig Lichtenstein am Klavier begleitet. Der Eintritt ist frei. Über eine Spende für die Abiturkasse würden sich beide Jahrgänge aber freuen.