Seit 17 Jahren sind zwei Wochen im Herbst in der Urlaubsplanung von Jens Helemann fest geblockt – für Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Aquaristik- und Terraristik-Tage in Falkenberg. Das Fachevent, das im Osten Deutschlands das größte seiner Art ist, steht mit unter der Federführung der Arbeitsgemeinschaft der Falkenberger Jungaquarianer, die Helemann seit mehr als 20 Jahren leitet. Und nun, im 18. Messejahr, verordnet ihm, all den Helfern an seiner Seite und den potentiellen Gästen der beiden Messetage Corona eine Zwangspause. Weil derartige Großveranstaltungen nicht stattfinden dürfen.

Tag der offenen Tür am Sonntag

Um dennoch auf die AG-Arbeit aufmerksam zu machen, öffnet die Jugendgruppe ihre Türen für Interessierte: am Sonntag, 27. September. Von 11 bis 17 Uhr können sich Interessierte in den AG-Räumen in der Jugendbegegnungsstätte in der Falkenberger Karlstraße umsehen, fachsimpeln und kaufen – schließlich freuen sich die Jungaquarianer über zahlreiche Nachzuchten, die wegen Platzmangel abzugeben sind.
Auch „rundherum“ wird einiges geboten, verrät Jens Helemann vorab. Die Eltern der AG-Kinder warten mit Gegrilltem und Kaffee und Kuchen auf, während die Kids sich um die Gäste kümmern wollen. Das Zoofachgeschäft Thamm aus Großräschen ist wieder vor Ort und bietet Zubehör und Futtertiere an. Gern werden natürlich auch Fragen zu den Exoten beantwortet.
Vom Arbeitskreis Zwergbuntbarsche wird Lutz Wiede aus Wurzen anwesend sein, der einige der bunten Juwelen natürlich mitbringen wird. Gern steht er zudem mit Rat und Tat zur Seite. Wasserpflanzen werden von Atlantis-Aquarienpflanzen aus Müncheberg angeboten.
„Höhepunkt der Verkaufsaktion: Der Erlös eines jeden verkauften Antennenwelses geht an den Tierschutz Südbrandenburg und ist für den Bau des Tierheims bestimmt“, lässt Jens Helemann wissen.
Weitere Nachrichten und Artikel aus Herzberg und Umgebung finden Sie hier.