Auf der Bundesstraße 101 zwischen Herzberg und Uebigau-Wahrenbrück (Elbe-Elster) sind am Donnerstagnachmittag, 27. August, gegen 17 Uhr ein Auto und ein Transporter auf Höhe der Kreuzung Friedrichsluga/Redlin nach Informationen der Polizeidirektion Süd zusammengestoßen. Dabei hat nach ersten Erkenntnissen ein Pkw Audi die Kreuzung in Friedrichsluga ohne zu bremsen gekreuzt und ist dabei mit dem Transporter kollidiert, sagte Polizeisprecher Lutz Miersch. Die Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls von der Straße in ein nahegelegenes Maisfeld geschleudert.
Der Beifahrer (40) des Audi verstarb noch an der Unfallstelle. Die Fahrerin des Transporters (23) und deren Beifahrerin (16) mussten schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch der Fahrer (32) des Audi wurde mit einem Helikopter schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen.

B101 bei Herzberg wegen Unfall mehrere Stunden gesperrt

Für die Rettungsarbeiten wurde neben den Feuerwehren aus Herzberg, Osteroda, Friedrichsluga, Arnsnesta und Borken auch die Notfallseelsorge alarmiert, die die Kameraden vor Ort betreuen.
Die Kriminalpolizei sowie ein Sachverständiger der Dekra haben noch am Abend die Ermittlungen zur genauen Ursache aufgenommen. Deswegen musste die B101 im Bereich der Unfallstelle bis 20.45 Uhr gesperrt werden.