Wo jetzt die winterliche Ruhe einzieht, wird im August 2023 wieder die Luft brennen: Denn bereits zum fünften Mal wird im Forster Rosengarten ein zweitägiges Open-Air gefeiert. Nach den Rosengartenfesttagen, die im Juni stattfinden, ist das die zweite große Veranstaltung in dem Forster Aushängeschild. Und die verantwortliche Veranstaltungsagentur Real Event um die zwei gebürtigen Gubener Thomas Alisch und Alexander Reinig hat wieder für einige Top-Acts gesorgt.
So werden am 19. August 2023 gleich zwei Konzerte hintereinander von großen Ostrock-Künstlern zu erleben sein. Dieter „Maschine“ Birr, der ehemalige Sänger der inzwischen aufgelösten Puhdys, wird gemeinsam mit Silly-Gitarrist Uwe Hassbecker auftreten. „Maschine intim – Lieder für Generationen“ nennt sich das Programm. „Das ist schon ein Highlight, dass Maschine nochmal auftritt und dass wir ihn für Forst gewinnen konnten“, sagt Thomas Alisch.

Warum das Konzept im Forster Rosengarten aufgegangen ist

Zudem ist am selben Abend auch die Ostrock-Band Silly extra zu erleben. Einen Tag zuvor, am 18. August 2023, ist für das eher jüngere Publikum dann „Forst feiert Open Air“ mit dem erfolgreichen DJ- und Musikproduzenten-Duo Stereoact zu erleben. Mit dabei sind außerdem Electrosalat aus Cottbus und Housekasper.
Die Ostrock-Band Silly wird im August 2023 im Forster Rosengarten zu erleben sein.
Die Ostrock-Band Silly wird im August 2023 im Forster Rosengarten zu erleben sein.
© Foto: Friederike Goeckeler
Thomas Alisch (r.) und Alexander Reinig – hier vor ihrer Premiere 2018 – veranstalten zum fünften Mal das Forster Open-Air im August im Rosengarten.
Thomas Alisch (r.) und Alexander Reinig – hier vor ihrer Premiere 2018 – veranstalten zum fünften Mal das Forster Open-Air im August im Rosengarten.
© Foto: Steffi Ludwig
Thomas Alisch und Alexander Reinig hatten 2018 erstmals ein Programm für den Rosengarten gestemmt – vor allem, um etwas für die Jugend zu tun, damit sie für Konzerte nicht so weit fahren müssen. Das Konzept ging auf: Zur Schlagernacht mit Vanessa Mai, Achim Petry und Maria Voskania waren 2.000 Besucher gekommen, zu „Forst feiert Open Air“ mit diversen DJs kamen 1.500 Gäste. Und auch der Ostrock 2019 mit Karat und City kam gut an, ebenso Matthias Reim 2021 und Ben Zucker 2022. Nur das Jahr 2020 fiel Corona zum Opfer.

Warum das private Engagement positiv für die Stadt ist

Die Stadtverwaltung und im Besonderen der Kultur-Eigenbetrieb der Stadt sieht die zweitägigen Events im Forster Rosengarten absolut positiv. „Der Veranstalter setzt hier nochmal ein kulturelles Highlight in der zweiten Saisonhälfte und trägt damit positiv zur Wahrnehmung der Stadt und auch des Ostdeutschen Rosengartens bei“, sagt Werkleiter Stefan Palm. Man könne im fünften Jahr schon von einer Veranstaltungsreihe sprechen.
Das kommende Jahr sei für den Rosengarten ein besonderes, denn dann werde er 110 Jahre jung, so Palm. Neben den Rosengartenfesttagen Ende Juni sei anlässlich des Jubiläums am 9. Juni 2023 ein Festkonzert auf der Schillerbühne mit der Vogtland-Philharmonie geplant. Zuvor solle die Skulptur „Mädchen mit Wasserkrug“ an ihrem Originalstandort feierlich der Öffentlichkeit übergeben werden – quasi als Geburtstagsgeschenk. Die Rekonstruktion dieser Skulptur war durch großes Engagement des Fördervereins Ostdeutscher Rosengarten ermöglicht worden.

Was auf der Spremberger Freilichtbühne geplant ist

Für die Real-Event-Agentur ist der Rosengarten ein tolles Ambiente, man sei hier vom ersten Tag an mit offenen Armen empfangen worden. „Die derzeitigen Krisen mit den gestiegenen Kosten beispielsweise für den Transport sind zwar für uns als Veranstalter auch schwierig, aber wir haben uns entschieden weiterzumachen“, sagt Thomas Alisch.
Der umtriebige 38-Jährige, der in Forst lebt, ist zudem Getränkehändler in Neuzelle und Inhaber der Roxx-Event Location Eisenhüttenstadt. Er war zudem gerade mit dem Versuch gescheitert, den Forster Hof mit dem Restaurant „Manchester“ zu beleben. Vor allem die Inflationsspirale und der Fachkräftemangel hatten ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Das DJ-Duo Gestört aber Geil, hier beim Lausitzer Autokinofestival 2021 im Cottbuser Lausitz Park, wird auf der Freilichtbühne Spremberg zu erleben sein.
Das DJ-Duo Gestört aber Geil, hier beim Lausitzer Autokinofestival 2021 im Cottbuser Lausitz Park, wird auf der Freilichtbühne Spremberg zu erleben sein.
© Foto: Frank Hammerschmidt
Nun konzentriert er sich mit seinem Geschäftspartner wieder auf die Locations in der Region – denn zum zweiten Mal wird 2023 auch die Spremberger Freilichtbühne bespielt. Am 1. September 2023 steigt eine Schlagerparty mit Thomas Anders, Linda Hesse, Julian Reim und Tina Söllner. Und am 2. September 2023 ist das Duo Gestört aber geil zu erleben. Besonders auf Gestört aber geil ist Alisch stolz. Er hat das Duo auch für die Freilichtbühne Eisenhüttenstadt engagiert – ebenso wie Star-Geiger David Garrett und Schlagerstar Matthias Reim.

Wo es Karten für die Veranstaltungen in Forst und Spremberg gibt

Karten für die Konzerte im Rosengarten und in Spremberg gibt es bereits in den Touristinformationen Forst und Spremberg sowie im Internet bei Eventim und https://konzertkarten.shop.
Auch die Dauerkarten für den Forster Rosengarten und sogar die Tagestickets für die Rosengartenfesttage und das Festkonzert am 9. Juni 2023 sind bereits in der Touristinformation erhältlich.
Auch die Rosengartensonntage werden nächstes Jahr wieder stattfinden. Die Reihe hat sich etabliert. Sie finden weiterhin am jeweils letzten Sonntag im Monat statt: am 30. Juli, 27. August und 24. September. Im Mai findet im kommenden Jahr kein Rosengartensonntag statt, da dieser auf Pfingsten fallen würde und die Stadtverwaltung davon ausgehe, dass an diesem Wochenende die Radrennbahn nach der Sanierung wiedereröffnet werde, so Stefan Palm.