Fantasievoll umfunktionierte Schweißerbrillen, an die Kleidung montierte Zahnräder oder ausladende Gehröcke – am 3. und 4. September wird Forst zur Steampunk-Hochburg. Nach zwei Jahren Pause feiert die Rosenstadt wieder ihr Steamrose-Zeitreise-Festival. Zur Premiere 2019, die an einem Tag stattfand, waren zwischen 6000 und 10.000 Besucher gekommen. Genau zählen lässt sich das laut Dirk Ruhbach von der Veranstaltungsagentur Ravenchild nicht, da kein Eintritt verlangt wird. Deshalb rechnen die Veranstalter an den jetzigen zwei Tagen mit bis zu 15.000 Besuchern.
„Es werden eine ganze Reihe Auswärtige kommen, auch, weil das ähnliche Steampunk-Festival im Norden, der Aethercircus Buxtehude, in diesem Jahr ausgefallen ist“, so Ruhbach. „Es gibt inzwischen in Forst keine Unterkünfte mehr.“ Aber auch viele Einheimische werden erwartet: Fans des viktorianischen Zeitalters, der mechanischen Welt der Dampfmaschinen, von Science Fiction. Zudem habe das Steamrose-Festival in Forst ein Alleinstellungsmerkmal: die Industriekultur.
Steamrose Festival Forst Steampunk belebt die Rosenstadt

Forst

Buntes Steamrose-Programm in der Forster Innenstadt

Und die wird beispielsweise mit der Gründer- und Traumfabrik, einer alten Industrieruine in der Planckstraße, die wieder mit Leben gefüllt wird, einbezogen. Dort wird eine Fotoausstellung von Andreas Spengler zu sehen sein, Führungen werden jeweils um 11 und 14 Uhr angeboten. Ansonsten konzentrieren sich die Veranstaltungsorte in der Innenstadt sowie am Wasserturm. Die Veranstaltungsagentur Ravenchild hat zusammen mit der Stadt sowie weiteren Partnern und Sponsoren ein buntes Programm aus Musik, Ausstellungen, Lesungen und Schauvorstellungen gebastelt.
Auf dem Festplatz mit der Konzertbühne hinter der Stadtkirche St. Nikolai wird Bürgermeisterin Simone Taubenek am Samstag um 10 Uhr das Festival eröffnen. Danach wird hier Musik und Show zu erleben sein, unter anderem mit der Gruppe Tales of Nebelheym (13 Uhr). Ein besonderes Pfund sei um 21 Uhr die Berliner Band Coppelius, die Kammercore (Metal) auf Schlagzeug, Kontrabass, Cello und Klarinette spielt. „Die Band hat eine große Anhängerschaft nicht nur in der Szene. Wir hatten viele Nachfragen nach Tickets“, so Dirk Ruhbach.
Die Band Tales of Nebelheym ist mit ihrem Steam-Folk am Samstag auf der Forster Konzertbühne zu erleben.
Die Band Tales of Nebelheym ist mit ihrem Steam-Folk am Samstag auf der Forster Konzertbühne zu erleben.
© Foto: Tales of Nebelheym
Künstler wie Daniel Malheur waren beim 1. Steamrose Zeitreise-Festival dabei und werden auch jetzt wieder in Forst auftreten.
Künstler wie Daniel Malheur waren beim 1. Steamrose Zeitreise-Festival dabei und werden auch jetzt wieder in Forst auftreten.
© Foto: Thoralf Haß

Forster engagieren sich beim Festival

Doch auch in diesem Jahr ist der Eintritt zum Festival und den Veranstaltungen frei. Finanziert wird laut Ruhbach über Sponsoring, Fördermittel und die Stadt. Eine weitere Bühne, die Kulturbühne, ist auf dem Max-Seydewitz-Platz aufgebaut. Dort ist unter anderem Daniel Malheur aus Berlin mit seinem Monokel-Pop zu erleben.
„Sehr stolz sind wir, dass Deutschlands bekanntester Fantasyautor Markus Heitz nach Forst kommt“, sagt Dirk Ruhbach. Heitz wird am Samstag um 15.30 Uhr in der Stadtkirche lesen. Überhaupt sei die Zusammenarbeit mit der Kirche toll, loben die Veranstalter. 2019 hatte sich die Kirche nicht beteiligen können, da dort am gleichen Tag ein deutsch-polnisches Begegnungstreffen stattfand. Doch diesmal ist in der Kirche neben einigen Lesungen und Vorträgen auch ein Gottesdienst im Steampunk-Stil am Sonntag 10 Uhr angekündigt.
Weitere Veranstaltungsorte sind die Stadtbibliothek und der Pavillon Genuss & Kunst. Im Feuerwehrgerätehaus Mitte kann ganztägig die „Schwarze Jule“ besichtigt werden. Die Rosenapotheke habe ein eigenes Programm zusammengestellt, unter anderem mit einer Schauvorstellung „Pillen drehen wie vor 100 Jahren“. Es sei toll, dass sich die Forster im Festival selbst engagierten, so Dirk Ruhbach.

Wo zum Steamrose-Festival in Forst geparkt werden kann

Forst habe sich laut Stadtverwaltung auf die Tausenden Gäste eingestellt, was die Versorgung mit Speisen, Getränken oder Toiletten betrifft. Es gebe verschiedene Angebote rund um die Stadtkirche, die Veranstaltungsorte und im Stadtgebiet.
Wer mit dem Auto anreist, könne auf allen öffentlichen Parkplätzen im Stadtgebiet parken – nur der Parkplatz Beethovenstraße sei bis Sonntagabend gesperrt, ebenso sechs Parkplätze auf dem Friedrichsplatz. Zusätzlich stehe der Parkplatz am Kreishaus in der Heinrich-Heine-Straße zur Verfügung. Zum Pendeln zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten bis zum Wasserturm gebe es einen kleinen Shuttleverkehr.
Gesperrt sind zum Festival folgende Straßen: die Promenade, Thumstraße, Lindenstraße, Mühlenstraße, Haagstraße und Amtstraße und somit auch die Umfahrung der Stadtkirche St. Nikolai. Auch die Befahrung der Cottbuser Straße aus Richtung Am Markt sowie die Ausfahrt in die Straße Am Markt ist nicht möglich.

Was Steampunk genau ist – und wo es Informationen zum Programm gibt

Steampunk ist in den 1980er-Jahren erstmals als literarische Strömung aufgetreten und hat sich zu einem Kunstgenre, einer kulturellen Bewegung, einem Stil und einer Subkultur entwickelt. Das Wort setzt sich aus Steam (deutsch: Dampf) und Punk (deutsch: wertlos) zusammen. Die Rosenstadt Forst hat die Wortschöpfung Steamrose kreiert.
Einerseits werden beim Steampunk moderne und futuristische technische Funktionen mit Mitteln und Materialien des viktorianischen Zeitalters verknüpft. Dadurch entsteht ein Retro-Look der Technik. Andererseits wird die Kultur des viktorianischen Zeitalters in idealisierter Form präsentiert. Im Steampunk wird sozusagen die Vorstellung der Zukunft aus der Perspektive früherer Zeiten gezeigt.
Viele weitere Informationen zum Steamrose-Zeitreisefestival in Forst sowie das vollständige Programm gibt es auf der Homepage der Stadt Forst unter www.forst-lausitz.de und der Homepage des Veranstalters unter www.steamrose.de.