Seit Donnerstag, 26. August, dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu einer gefährlichen Körperverletzung an, die der Polizei in den Abendstunden angezeigt worden war. Zwei Bewohner der Asylunterkunft in Forst im Alter von 27 und 40 Jahren aus Afghanistan waren mit Verletzungen in die Unterkunft gekommen und hatten angegeben, von Unbekannten angegriffen worden zu sein, wie Polizeisprecher Lutz Miersch mitteilt. Die ambulante medizinische Versorgung der Männer im Krankenhaus wurde gleichzeitig mit einer Spurensicherung und einer umgehenden Fahndung nach dem oder den Tätern veranlasst.

Tatverdächtige war mit 1,52 Promille unterwegs

Bisherigen Ermittlungen zufolge waren sie vor einem Supermarkt von einem Mann mit einem unbekannten Gegenstand geschlagen worden und der Täter flüchtete danach mit einem Pkw. Im Rahmen der Fahndung nach dem Auto wurde das mutmaßliche Tatfahrzeug festgestellt und gestoppt. Der 47-jährige Fahrer war laut einem Atemalkoholtest mit 1,52 Promille unterwegs, so dass eine beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde. Inwieweit der Tatverdächtige allein oder mit mehreren anderen Personen an der vorgeworfenen gefährlichen Körperverletzung beteiligt war und der genaue Tathergang sind nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen.