Afghanistan, Krieg und Taliban-Herrschaft

Afghanistan, Krieg und Taliban-Herrschaft

Ende 2001 hat eine westliche Allianz unter Führung der USA mit Truppen Afghanistan besetzt und dort die Taliban, eine radikale islamistische und militante Gruppierung, von der Macht vertrieben. Außerdem wurden in Afghanistan Angehörige der Terrororganisation El Kaida bekämpft, getötet oder gefangen genommen.

Anlass dieses "Krieges gegen Terror" (US-Präsident George W. Bush)  war der Angriff auf die USA am 11. September 2001, bei dem unter anderem gekaperte Passagierflugzeuge in die beiden Türme des World Trade Center in New York geflogen wurden. Zu den Terroranschlägen bekannte sich El Kaida unter Führung von Osama bin Laden. Die Taliban hatten bin Laden und seinen Gefolgsleuten Unterschlupf gewährt.

20 Jahre später, im August 2021, haben die westlichen Truppen nach mehreren internationalen Missionen auch mit Beteiligung der Bundeswehr Afghanistan weitgehend verlassen. Den Taliban gelingt es daraufhin in wenigen Tagen, das Land zurückzuerobern. Am 15. August fällt auch die Hauptstadt Kabul wieder an die Taliban.

Millionen Afghanen befinden sich auf der Flucht. Bundeswehr und Soldaten anderer westlicher Staaten starten Evakuierungseinsätze von Staatsbürgern und afghanischen Ortskräften und ihren Familien.