Der Tierschutzverein Finsterwalde feiert im kommenden Jahr sein 30-jähriges Jubiläum. An Partyvorbereitungen ist im Corona-Jahr 2020 aber nicht zu denken. Die Ehrenamtler waren nicht nur wegen der Pandemie äußerst hart gefordert.
„Durch die Corona-Pandemie sind auch wir Tierschützer an unsere Grenzen gelangt“, sagt Vereinschefin Sabine Delloch. Die 64-Jährige betont: „Wir hatten in diesem Jahr so viele ausgesetzte Katzenbabys und tragende Katzen wie nie zuvor. Da die Tiere allerdings nicht so schnell vermittelt werden können, kamen die Pflegestellen oftmals an ihre Kapazitätsgrenzen.
Denn eine Vermittlung erfolgt erst nach Kontrolle, da wir möchten, dass unsere Tiere ein gutes zu Hause bekommen. Die finanziellen Mittel für Futter und Tierarztkosten sind enorm und wir freuen uns deshalb sehr über jede Hilfe.“

Finsterwalde

Hilfe von Finsterwalder Wählergruppe UBF

Hilfe gab es zuletzt unter anderem in Form von 250 Euro von der Wählergruppe Unabhängige Bürger Finsterwalde (UBF). Der Vereinsvorsitzende Ronny Zierenberg erklärt dazu: „Die Arbeit in Tierschutzvereinen ist von großer Bedeutung, erfährt aber nicht immer die nötige Aufmerksamkeit. Wir versuchen, im Rahmen unserer Möglichkeiten zu helfen.“ Die Unterstützung, gerade nach der von Sabine Delloch aufgeführten Situation, sei mehr als angebracht. Ronny Zierenberg betont: „Auch kleine Beiträge können durchaus für große Entlastung sorgen und das Wohl der Tiere steigern.“

Doberlug-Kirchhain

Von der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ gab es dieser Tage gleich 1000 Euro für den Verein. „Das machen wir sehr gerne. Das Geld ist an dieser Stelle vor allem eine wichtige emotionale Unterstützung“, sagt Vorstandschef Jürgen Rieke.

Spenden retten Finsterwalder Tierschützer durchs Corona-Jahr

Sabine Delloch sagt: „Das war unsere Rettung. Damit konnten wir die letzte große Rechnung beim Tierarzt bezahlen.“ Die 64-Jährige danke allen Spendern, die den Tierschutzverein in diesem Jahr auch mit vielen kleinen Summen unterstützt haben. „Jede finanzielle Hilfe bringt uns weiter“, betont sie. Und verspricht: „Wir geben auch 2021 zum Wohle der Tiere weiter Vollgas.“
Das braucht es wohl auch. Die Baustellen im Tierschutz werden zweifellos nicht weniger. Und auch das Coronavirus schwappt mit ins neue Jahr.

Spenden sind möglich an:
Tierschutzverein Finsterwalde
Sparkasse Elbe-Elster
IBAN: DE57 1805 1000 3100 2047 50
BIC: WELADED1EES