Mit einem Kurs „Puppenbau/Puppenspiel“ an der Kreisvolkshochschule Finsterwalde hat 2011 alles begonnen. Jetzt gibt es die Amateurpuppenbühne Klimperklein schon im zehnten Jahr. Die Puppenspielerinnen sind allesamt Frauen im Rentenalter, die sich neue und jüngere Mitstreiterinnen – noch besser wären Mitstreiter – wünschen. Treff ist nach der Sommerpause wieder jeden Dienstag ab 17 Uhr in der Oscar-Kjellberg-Oberschule in Finsterwalde, Saarlandstraße.

Finsterwalde

Chefin ist Karin Heym, eine Profi-Puppenspielerin

Unter professioneller Anleitung der Puppenspielerin Karin Heym aus Frankena haben alle viel Spaß bei ihrem anspruchsvollen Hobby. „Emotionen über eine Figur auszudrücken, die man sogar selbst gebaut hat, ist eine ganz neue Erfahrung und kann eine interessante Herausforderung sein“, sagt Karin Heym. Das Figurentheater als ein „Theater der Sinne“ fördere durch seinen ganzheitlichen künstlerischen Ansatz Fantasie und Kreativität. Der Bau der Puppen, das Herstellen von Kulissen und Requisiten sowie das Einstudieren kleiner Inszenierungen fördere das Gemeinschaftsgefühl in der Gruppe und mache einfach Spaß.
Auftritte gab es vor Corona und soll es nach Corona auch wieder vor allem in Kinder- und Senioreneinrichtungen geben. Karin Heym: „Die Puppen für das neue Stück, das wir leider auf Eis legen mussten, sind fertig. Es könnte wieder losgehen. Wir sind auch alle inzwischen geimpft.“

Angebot: Schnupperstunde bei Klimperklein

Wer Freude am Theaterspielen hat und sich einmal im Figurentheater ausprobieren möchte, ist zu einer unverbindlichen „Schnupperstunde“ willkommen. Der nächste Kurs „Puppenbau/Puppenspiel“ an der Volkshochschule Finsterwalde beginnt am 10. August 2021, das ist gleichzeitig der erste Treff für Klimperklein nach der langen Pause.
Kontakt: Karin Heym Tel. 0151/59246030 oder Christoph Butters, 03531/7176105, Volkshochschule Finsterwalde.