Glühweinmeile am 27. November in Bad Liebenwerda. Die große Glühwein-Verkostungsparty auf dem Marktplatz erlebt regelmäßig einen Besucheransturm.
Tage zuvor wird in Bad Liebenwerda vor allem eins diskutiert: Was wird der Glühwein kosten? Während eine deutschlandweite Umfrage von Bild ergeben hat, dass die Preise je Tasse Glühwein auf den großen Weihnachtsmärkten zumeist um 50 Cent auf entweder 4,50 oder fünf Euro steigen, wird in Kleinstädten noch überlegt. In Bad Liebenwerda wird die Preisspanne groß sein – von 2,50 für Bauer-Glühwein bis zu vier Euro für Winzer-Glühwein.

„Verdirbt“ ein Verein die Preise?

Claudius Beeg von der gleichnamigen Konditorei ärgert sich dabei ein wenig. „Ein einheimscher Verein will den Glühwein für 2,50 Euro anbieten. Das ist nicht in Ordnung. Der Verein hat keine Lohnkosten und anderweitige Ausgaben wie Geschäfte, die hauptberuflich tätig sind.“ Er wird seinen weißen und roten Bauer-Glühwein vermutlich einen Euro teurer anbieten müssen.
Ähnlich wird es vermutlich auch am Stand von Lucas Schmidtchen sein. Eckart Schmidtchen erklärt: „Ich weiß, dass in Großstädten die Tasse zwischen vier und fünf Euro kostet. Wir haben lecker Glühwein von der Mosel und wollen trotzdem bei 3,50 Euro bleiben. Wir müssen schon das Lohnniveau in der Region sehen.“
Die Glühweinmeile in Bad Liebenwerda ist der stimmungsvolle Auftakt in die vorweihnachtliche Zeit.
Die Glühweinmeile in Bad Liebenwerda ist der stimmungsvolle Auftakt in die vorweihnachtliche Zeit.
© Foto: Siriusmedia
Das Weinhaus Vollandt aus Radebeul, beim Weinfest in der Kurstadt schon präsent und nun bei der Glühweinmeile zum ersten Mal dabei, wird vier Euro je Tasse nehmen. Jens Vollandt kommt mit hochwertigen Weinen aus der Saale-Unstrut-Region. „Ich will nicht wie in Großstädten verkaufen, aber diesen Preis müssen wir angesichts der gesamten Preissteigerungen schon nehmen“, sagt er. Er habe beobachtet, dass in Potsdam bei Preisen zwischen 4,50 und fünf Euro „kein Kunde zuckt. Das wird dort bezahlt.“
Die Glühweinmeile hat übrigens ein feines Programm: Um 15 Uhr hat sich der Weihnachtsmann angekündigt. Um 15.30 Uhr und 17 Uhr gibt es Puppentheater in der Orgelakademie. 16 Uhr steigt die Wichtelshow für Kinder. Gegen 16 Uhr heißt es dann: Licht an! Erstmals in diesem Jahr wird wieder die LED-Baumbeleuchtung am Rossmarkt und auf dem Markt eingeschaltet. Die Glühweinmeile ist auch der Auftakt für die Weihnachtstombola Handwerks-, Handels- und Gewerbevereins.
Finanziert wird die Meile aus den Standgeldern der Glühwein-Anbieter, aus der Kasse des Gewerbevereins und aus dem Innenstadtfonds.