Alle vier Dörfer im Amt Schradenland wollen Bauland schaffen, weil der Bedarf größer ist als das Angebot. Großthiemig möchte in diesem Jahr einen großen Schritt nach vor machen. In der Straße des Aufbaus, im Westen des Dorfes, ist es nach Auskunft von Bürgermeister Heiko Imhof in den vergangenen mehr als zehn Jahren gelungen, so viel Privatland zu erwerben, dass daraus ein kleines Wohngebiet mit elf Parzellen entstehen kann.

Bebauungsplan für Großthiemig soll im Februar beschlossen werden

Das erforderliche Artenschutzgutachten liegt derzeit zur Einsicht in der Verwaltung in Gröden aus. Dieses besage unter anderem, dass Grünstreifen anzulegen sind. Wenn alles klappt, solle im Februar der Bebauungsplan beschlossen werden, damit die Ausschreibung für die Stichstraße zur inneren Erschließung der neuen Siedlung auf den Weg gebracht werden kann. Die notwendigen Medien werden mitgeführt. Die Grundstückspreise werden ortsüblich sein, heißt es. Derzeit gebe es vier Interessenten für Grundstücke.

Hoffnung auf Öffnung des Freibades

Investiert wird auch weiter in das Freibad. Eine Dosierung für die Desinfektion und ein Poolreiniger werden eingebaut. Das Coronoajahr 2020 mit Komplettschließung wurde genutzt, um ein Babyplanschbecken zu montieren und die Rasenbewässerung zu installieren. Der Landkreis hatte im Rahmen seiner Bäderförderung 12.500 Euro ausgereicht. In der Hoffnung auf eine pünktliche Saisoneröffnung 2021 stehe bereits der Vertrag mit dem Bademeister, der auch das Freibad Merzdorf betreut.