Der mutmaßliche Täter sitze zwar nicht in Untersuchungshaft, bleibe aber weiter in Gewahrsam, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag auf Nachfrage mit. Der 85-Jährige Mauster hatte am Wochenende die Polizei gerufen und auf sein Grundstück geführt. Dort fanden die Beamten die tote Ehefrau (78).

Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon, zuständig für Kapitalverbrechen, wollte sich zu den näheren Tatumständen nicht äußern. Zunächst müssten Zeugen vernommen und Spuren ausgewertet werden, bevor sich die Ermittler ein genaues Bild von dem Verbrechen und den möglichen Ursachen des Täters machen können.