Ein 85-Jähriger führte die Polizei am Samstagnachmittag auf sein Grundstück in Maust. Dort wurde seine 78-jährige Ehefrau in einem leblosen Zustand aufgefunden. Die Auffindestituation ließ darauf schließen, dass sie Opfer einer Tötungstat geworden war. Darüber informiert Polizeisprecherin Ines Filohn. Wegen des Tatverdachts, seine Ehefrau getötet zu haben, wurde der 85-Jährige vorläufig festgenommen. Auf RUNDSCHAU-Nachfrage bestätigte sie, dass der Mann von sich aus die Polizei angerufen hatte. Nach einer ärztlichen Untersuchung befindet er sich in polizeilichem Gewahrsam. Die Untersuchung wurde vorgenommen, um festzustellen, ob der Mann „gewahrsamstauglich“ ist, so Polizeisprecherin Ines Filohn. Nähere Angaben zum Auffindort auf dem Grundstück sowie was die Polizeibeamten vor Ort auf ein Tötungsdelikt schließen ließ, kann die Polizei zum aktuellen Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. Aktuell werde der Leichnam akribisch untersucht und am Tatort Spuren gesichert, sagte Ines Filohn gegenüber der RUNDSCHAU. Darüber hinaus werden aus näherem Umfeld Zeugen vernommen, unter anderem um an Informationen über die familiäre Situation des Mannes und seiner verstorbenen Ehefrau zu gelangen.