Mehr als 1000 Umweltaktivisten wollen am Freitag mit vielen Aktionen in Brandenburg und Sachsen für das Klima protestieren. Wegen der Coronavirus-Pandemie wurden die Aktionen von Fridays for Future (FFF) allerdings ins Internet verlegt. Die Brandenburger Aktionen sollen auf den Social-Media-Seiten der Bewegung zu sehen sein, vor allem auf Instagram, wie ein Sprecher sagte. Außerdem soll es einen deutschlandweiten Livestream mit Reden und Beiträgen aus den Ortsgruppen geben.

Fridays for Future will weiter on- und offline für das Klima demonstrieren

Anders als bei vergangenen Aktionstagen könnten aufgrund der Corona-Pandemie aber keine ‎Menschen auf den Straßen für Klimagerechtigkeit demonstrieren, so die Organisatoren. Aktivisten sind daher aufgerufen, Plakate oder ein grünes Stück Stoff sichtbar an Fenstern platzieren. Fotos der Aktionen stellen die Aktivisten auf eine digitale Deutschlandkarte der bundesweiten Bewegung, wo sie im Lauf des Tages zu sehen sein sollen.

In Dresden sollen zudem gemalte Kreidebilder auf Straßen und öffentlichen Plätzen auf die ‎Klimakrise aufmerksam machen‎. Auch in Leipzig ruft ein Bündnis aus Klimaschützern und Umweltaktivisten dazu auf, Transparente am Fenster aufzuhängen oder „Steine des Anstoßes“ zu bemalen. Auf der Internetplattform Youtube soll es eine Online-Demo mit Musikprogramm und Redebeiträgen von Klimaschützern geben. Die Bewegung in Brandenburg denkt nach Angaben eines Sprechers derzeit darüber nach, wie weitere Protestformen während der Corona-Pandemie online und offline umgesetzt werden können.

Wochenende startet wolkig - aber weitestgehend trocken

Am Wochenende kühlt es sich in Sachsen und Brandenburg ab. Größere Niederschläge sind aber nicht zu erwarten, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag mitteilte. Trotz einiger Wolken soll es am Freitag der Prognose zufolge sonnig und trocken bleiben - bei Höchsttemperaturen zwischen 20 und 24 Grad. Nachts fallen laut DWD die Temperaturen dann auf Werte zwischen acht und drei Grad, es ziehen dichtere Wolken auf. Diese bringen am Samstag östlich der Elbe und im Osten Brandenburgs vereinzelt Schauer mit sich, ansonsten bleibt es weiterhin meist trocken.

Auf den Straßen und Schienen in der Lausitz und im Elbe-Elster-Land gab es am Freitagmorgen kaum Probleme. Nur auf der B102 zwischen Zöllmersdorf und der B96-Anschlusstelle Luckau-Nord waren drei Pferde unterwegs, die zwischenzeitlich für Behinderungen sorgten. Auch die Leitstelle Lausitz und die Polizei berichten von einer relativ ruhigen Nacht ohne größere Einsätze.