Sandberge türmen sich entlang der Wilhelm-Külz-Straße in Cottbus zwischen Spreewaldbahnhof und Bahnwerk. Sie erinnern ein bisschen an Tagebau-Kippen im Miniaturformat. Tatsächlich wird auf dem Areal seit Wochen schon viel Erdreich bewegt.