Das ist in Brandenburg ab dem 15. Mai wieder möglich

  • RESTAURANTS UND KNEIPEN: Restaurants, Cafés und Kneipen dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Zu den Auflagen gehören Abstandsregeln, Zugangsbeschränkungen und eingeschränkte Öffnungszeiten.
  • URLAUB UND AUSFLÜGE: Dauercamping und Wohnmobilcamping sind wieder möglich, sofern ein autarkes Sanitärsystem gewährleistet ist.
  • SPORTSTÄTTEN: Außen-Sportanlagen können wieder öffnen. Das gilt z. B. für Marinas und Bootsverleih oder den Flugsport.
  • VEREINSSPORT: Der Trainingsbetrieb im Freien kann in Sportvereinen ohne Wettkämpfe wieder aufgenommen werden. Das Training soll möglichst kontaktlos erfolgen. Zu Wettkämpfen wie etwa Fußball gibt es noch keine Festlegungen.

Das ist in Sachsen ab dem 15. Mai wieder möglich

  • RESTAURANTS UND HOTELS: Ein Abendessen im Restaurant, ein Eis im Café – all das ist ab dem 15. Mai wieder möglich. Lokale, Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen dürfen aufmachen. Alle Betriebe müssen aber ein Hygienekonzept haben und mit stichprobenartigen Kontrollen rechnen. Eine Dehoga-Checkliste zu Hygiene- und Abstandsregeln soll bei der Vorbereitung helfen. Unter anderem gilt: 1,50 Meter Abstand zum Nachbartisch, höchstens zwei Haushalte an einem Tisch, Desinfektionsspender auf den Toiletten. Anders als in anderen Bundesländern dürfen auch Bars öffnen, wenn Hygieneregeln eingehalten werden. Der Barbetrieb – das enge Sitzen an der Theke – ist aber tabu, ebenso das Shisha-Rauchen. Prinzipiell gilt: Servicekräfte müssen Mundschutz tragen, Gäste nicht.
  • SHOPPEN: Der Mundschutz und die Einhaltung der Abstandsregeln bleiben – sonst aber können die Sachsen wieder ungehindert einen Einkaufsbummel machen: Wegen eines Gerichtsurteils gilt die Begrenzung der Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter bereits ab sofort nicht mehr: Auch Warenhäuser und Elektronikläden dürfen also komplett öffnen. Schlangen könnte es dennoch geben, denn die Regel lautet: Ein Kunde pro 20 Quadratmeter ‎Verkaufsfläche.
  • KULTUR UND FREIZEIT: Waren die Freizeitmöglichkeiten bisher eingeschränkt, können Theater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte, ‎Opernhäusern, Tanzschulen, Fitness- und Sportstudios, Freibäder sowie Freizeit- und Vergnügungsparks‎ wieder ab 15. Mai öffnen. Die Regelungen sind laut Wirtschaftsministerium „sehr individuell“, je nach Größe und Räumlichkeit. Voraussetzungen für eine Öffnung sind genehmigte Hygienekonzepte. Kontaktdaten müssen für eine spätere Nachverfolgung von Infektionen nicht hinterlassen werden. Das gilt auch für Restaurants. Sachsen setzt auf die Eigenverantwortung der Besucher.
  • SCHULEN UND KITAS: Schulen und Kitas öffnen wie geplant am 18. Mai – unter Hygieneauflagen. Für die Kitas und Grundschulen lautet das Konzept: Die Gruppen sollen strikt voneinander getrennt spielen, lernen und essen. Für viele Kitas und Schulen eine große Herausforderung. In den weiterführenden Schulen – also ab Klasse 5 – sollen sich Lernzeiten an der Schule und Unterricht zu Hause abwechseln. Das Ziel: Jeder Schüler soll mindestens einmal pro Woche in die Schule gehen können.
  • DAS IST NOCH GESCHLOSSEN: Geschlossen bleiben weiterhin Schwimmbäder, Saunen und Dampfbäder, Spezialmärkte, Volksfeste, Jahrmärkte, Diskotheken, Clubs und Bordelle. Auch Busreisen sind vorerst noch tabu. Bestehen bleibt bis Anfang Juni grundsätzlich auch das Besuchsverbot für Krankenhäuser, Reha-Einrichtungen und Pflegeheime – in Ausnahmefällen dürfen aber Angehörige ‎besucht werden.
Aktuelle Informationen zum Coronavirus und zur Lage in der Lausitz gibt es in unserem Liveticker.
Zahlen und Grafiken zur Ausbreitung des Coronavirus haben wir in unserem Dashboard für Sie zusammengefasst.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.
#lausitzhältzusammen – die Plattform bei LR Online für alle privaten Hilfsangebote und Ankündigungen der lokalen Unternehmen.