Die Situation im Pflegebereich am Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum ist mittlerweile nach eigenen Angaben des Krankenhauses als sehr ernst zu bezeichnen. Die Intensivstation mit 24 Betten ist demnach jetzt eine reine Corona-Station. Da über Tage hinweg fast alle Betten belegt sind, laufen die Vorbereitungen, um eine weitere Corona-Intensivstation zu eröffnen. Das teilt das CTK mit.

Vielzahl an Patienten muss in anderen Kliniken verlegt werden

Darüber hinaus müssen auch die intensivmedizinisch zu betreuenden Patienten ohne eine Covid-Erkrankung versorgt werden. Zusätzlich ist auch das Pandemiehaus mit 60 Betten voll ausgelastet. In den vergangenen Tagen musste bereits eine Vielzahl an Patienten in andere Krankenhäuser verlegt werden. Pflegedirektorin Andrea Stewig-Nitschke: „Wir stoßen nicht nur bettenmäßig an Grenzen, sondern auch personell. Bislang konnten wir durch Umstrukturierungen und interne Umsetzungen die Versorgung unserer Patienten sichern. Aber durch den ständigen Zulauf an Covid-Patienten, die zum Teil wirklich sehr schweren Krankheitsverläufe und deren sehr personalintensive Betreuung sind wir am Limit.“

Carl-Thiem-Klinikum bittet öffentlich um Unterstützung

Deswegen hat sich das Carl-Thiem-Klinikum jetzt dazu entschlossen, öffentlich um Unterstützung zu bitten. „Wir suchen ausgebildete Pflegekräfte. Krankenschwestern im Ruhestand, denen es in dieser schwierigen Situation einfach ein Bedürfnis ist, zu helfen. Oder Kollegen, die noch im Erziehungsjahr sind und bereit sind, für eine gewisse Zeit auszuhelfen. Der jeweilige Einsatzort und die Arbeitszeit werden individuell abgestimmt. Wir sind froh über jede helfende Hand“, so die Pflegedirektorin.
Für das CTK ist es nach eigenen Angaben eine Ausnahmesituation. CTK-Chef Dr. Götz Brodermann: „Wir müssen jetzt handeln, um unsere Mitarbeiter in der Pflege vor einer absoluten Überlastung zu schützen. Es ist nicht nur eine körperliche, sondern auch eine emotional belastende Zeit. Unsere Krankenhausseelsorger und das Team der Psychiatrie stehen dem Pflegepersonal zur Seite, aber bei körperlicher Erschöpfung können Sie auch kaum helfen.“ Hilfsangebote nimmt die Personalabteilung entgegen (corona-hilfe(at)ctk.de). Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich bequem über ein Online-Formular auf www.ctk.de anzumelden.

Cottbus verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Regeln

Mit deutlich mehr als 200 Neuinfizierten je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt Cottbus deutlich über dem Wert, bei dem das Gesundheitsamt die Corona-Pandemie noch im Griff haben kann und die medizinische Versorgung der Erkrankten wohnortnah sicher zu gewährleistet ist. Solange der Inzidenzwert nicht unter diese 200er-Marke sinkt, greift die Gesundheitsbehörde zu verschärften Regeln zum höheren Infektionsschutz - noch vor einem bundesweiten Blitz-Lockdown, der immer wahrscheinlicher wird.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker hier über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.