Das 17fuffzig in Burg (Spreewald) gehört zu den ausgezeichneten Restaurants Deutschlands. Im neuen Guide Michelin 2020 taucht das Team von Alexander Müller erneut als mit einem Stern ausgezeichnete Küche auf.

„Meine ganze Mannschaft und ich freuen uns sehr über diese erneute Anerkennung, die auch eine Bestätigung unserer Arbeit ist. Wir sind überglücklich, dass wir uns weiterhin als Sterne-Betrieb deutschlandweit zu den Besten zählen dürfen und so auch mit unserer eigenen kulinarischen Handschrift den Spreewald repräsentieren können“, erklärte der Küchenchef am Dienstag, nachdem die neuen Sterne-Restaurants benannt wurden.

308 Restaurants in Deutschland bekommen einen Stern

Alles in allem zeichnet der aktuelle Restaurantführer 308 Häuser aus, eins weniger als im Vorjahr. Die Sterne sollten eigentlich bei einer großen Feier am Dienstag in Hamburg verliehen werden. Wegen des Coronavirus wurde die Veranstaltung jedoch abgesagt.

Deutschland beheimatet so viele Zwei-Sterne Restaurants wie nie zuvor. 43 Häuser werden jetzt in dieser Kategorie gelistet, darunter gleich sieben Neuzugänge, wie aus dem Guide Michelin 2020 hervorgeht. Zudem bekommt Berlin mit dem „Rutz“ unter der Leitung von Küchenchef Marco Müller erstmals ein Drei-Sterne-Restaurant.

30 Restaurants haben ihren Stern verloren

Bittere Nachrichten gab es für die abgebrannte „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn. Dem Traditionshaus, das sich 27 Jahre lang in Folge mit drei Sternen schmücken konnte, wurden diese aberkannt. Auch die benachbarten „Köhlerstuben“ verlieren ihren erst im vergangenen Jahr erkochten einen Stern. Beide Häuser waren im Hotel „Traube Tonbach“ untergebracht, in dem im Januar ein Feuer ausgebrochen war. Sie sollen nun mit einem ehrgeizigen Zeitplan bis 2021 wieder aufgebaut werden.

Insgesamt verloren 30 Häuser aus ganz Deutschland ihre Sterne. Entweder weil sie geschlossen haben, die Qualität abgenommen hat oder weil sie ein neues Konzept verfolgen.

Brandenburg hat weiterhin drei Ein-Sterne-Restaurants. Neben dem 17fuffzig sind es das „Friedrich-Wilhelm“ und das „Kochzimmer in der Gaststätte zur Ratswaage“ in Potsdam.

Eigentümer investieren weiter in Burger 17fuffzig

In Burg will die Eigentümerfamilie Clausing weiter in den Hotelbetrieb investieren. Erst kürzlich wurde das neue Engelgarten-Foyer für das 17fuffzig fertig gestellt und so ein neuer Empfangsbereich für die Gäste des Restaurants geschaffen.

In der Küche des 17fuffzig schöpft Müller aus der Region und ist zugleich von der klassischen französischen Kunst des Kochens geprägt. Seine große Experimentierfreude gilt besonders den verschiedenen regionalen wie saisonalen Gemüsen, Fisch- und Fleischprodukten. Seine unkomplizierten geschmacksintensiven Gerichte finden auch bei einem jüngeren Publikum großen Anklang.

Was sind die Trends im neuen Guide Michelin?

Was sind die Trends, die sich abzeichnen? Zum einen natürlich mehr vegetarische und vegane Angebote sowie regionale und saisonale Zutaten. „Die Spitzenrestaurants werden immer bunter und immer vielfältiger“, erklärt der Direktor des Guide Michelin für Deutschland und die Schweiz, Ralf Flinkenflügel. Es gebe keinen Einheitsbrei, sondern eine schöne Vielfalt. (mit dpa)