Der FC Energie Cottbus legt in dieser Woche wieder los. Die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Fußball-Regionalliga Nordost startet der FCE am Donnerstag (6. Januar 2022) – und damit einen Tag später als ursprünglich vorgesehen. Der Grund: Statt zu trainieren steht am Mittwoch erst einmal ein PCR-Test für die gesamte Mannschaft sowie das Trainer- und Funktionärsteam auf dem Programm. Die Ergebnisse sollen nach Vereinsangaben am Donnerstag vorliegen.
„Wir wollen zunächst Klarheit, dass sich kein Spieler im Urlaub mit dem Coronavirus infiziert hat“, sagt Trainer Claus-Dieter Wollitz und ergänzt: „Außerdem hätte die Mannschaft nach dem sehr guten Spiel in Rathenow ohnehin noch einen freien Tag bekommen.“ Energie Cottbus gewann die letzte Partie des alten Jahres bei Optik Rathenow mit 2:0 und überwinterte auf Platz zwei in der Regionalliga Nordost. Der FCE liegt nach 22 Spieltagen vier Punkte hinter Spitzenreiter BFC Dynamo.

Energie Cottbus – der Trainingsstart

Mit der Verschiebung des Trainingsstarts befindet sich Energie Cottbus in meisterhafter Gesellschaft. Auch Bayern München musste den Wiederbeginn nach der Winterpause verschieben. Mehrere Spieler des deutschen Rekordmeisters – darunter Kapitän Manuel Neuer – wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Die erste Übungseinheit von Energie Cottbus nach der Winterpause findet am Donnerstag um 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Lokstadion statt.

Energie Cottbus – die Wintervorbereitung

Auch in diesem Jahr wird Energie Cottbus die komplette Wintervorbereitung zu Hause in der Lausitz bestreiten. Die Temperaturen lassen bislang in den nächsten Tagen keinen größeren Wintereinbruch erwarten, sodass die Bedingungen akzeptabel sein dürften. Lok Leipzig und Carl Zeiss Jena sind bereits am Montag gestartet. Der Berliner AK fliegt demnächst in ein zehntägiges Trainingslager nach Antalya in die Türkei.

Energie Cottbus – das Team

In der Regionalliga Nordost musste Energie Cottbus in den Spielen im November und Dezember mit einem sehr kleinen Kader auskommen. Zumindest ein Teil der langzeitverletzten Spieler soll beim Trainingsauftakt wieder dabei sein. Max Kremer, Janik Mäder und Joshua Putze haben ihre Verletzungen auskuriert. Hinter dem Comeback von Jan Koch steht laut Wollitz dagegen „noch ein kleines Fragzeichen“.
Die anderen Profis müssen weiter pausieren. Malcolm Badu hatte sich in der Silvesternacht bei den FCE-Fans für die Genesungswünsche bedankt. Shawn Kauter musste heftige Kritik von Sportchef Maximilian Zimmer einstecken und wird beim Trainingsauftakt ebenfalls nicht dabei sein.

Energie Cottbus – die Termine

In der dreieinhalbwöchigen Vorbereitung wird Energie Cottbus insgesamt drei Testspiele absolvieren. Los geht es am 12. Januar mit dem Spiel gegen den Landesligisten BSV Guben-Nord. Es soll voraussichtlich in Cottbus stattfinden. Am 15. Januar testet der FCE gegen Hertha Zehlendorf aus der Oberliga Nord – ebenfalls in Cottbus.
Die Generalprobe vor dem Wiederbeginn in der Regionalliga Nordost bestreiten die Lausitzer am 21. Januar beim Liga-Konkurrenten Hertha BSC II. Die genauen Anstoßzeiten und Rahmenbedingungen stehen noch nicht fest.
Eine Woche später steigt dann im Stadion der Freundschaft der erste Kracher des neuen Jahres gegen Carl Zeiss Jena (29. Januar).