So hat sich Maximilian Pronichev (24) seinen neuen Job in Österreich ganz sicher nicht vorgestellt. Der ehemalige Fußballprofi des FC Energie Cottbus und von Hertha BSC spielt jetzt in der 2. Liga Österreichs für den SV Horn. Seit Arbeitgeber sorgt derzeit mit einer umstrittenen Trainer-Entlassung für Schlagzeilen. Sogar von einer angeblichen Erpressung ist die Rede.

Trainer von Pronichev entlassen

Am Dienstag gab der SV Horn die überraschende Trennung von Cheftrainer Rolf Landerl bekannt. Diese Trennung sei einvernehmlich erfolgt, teilte der Verein mit. Außerdem wurden auch die Verträge des Co-Trainers und des Torwart-Trainers aufgelöst.
Einem Bericht der „Kronen Zeitung“ zufolge seien jedoch interne Streitigkeiten um Kompetenzen zwischen Trainer Landerl und Geschäftsführer Andreas Zinkel der Entscheidung vorausgegangen. Die Zeitung berichtet sogar von einem Erpressungsversuch. Der Club habe sich zwar bereiterklärt, die zunächst am Montag ausgesprochene Beurlaubung des Co-Trainer zurückzunehmen. Im Gegenzug habe man jedoch dem Geschäftsführer wieder die sportliche Oberaufsicht geben wollen. „Tut mir leid, ich kann nicht mehr, für Erpressung bin ich nicht zu haben“, wird Landerl zitiert. Der 46-Jährige ist hierzulande kein Unbekannter: Landerl hat von 2016 bis 2021 als Trainer des SV Lübeck gearbeitet.
Die „Kronen Zeitung“ schreibt außerdem über die Querelen: „Fußball-Zweitligist Horn ist endgültig ein beispielloser Fußball-Schandfleck. Die peinliche Fußball-Provinzbühne, vormals SV Horn, erlebte gestern ihren absoluten Höhepunkt.“

Pronichev meldet sich bei Instagram

Und was sagt Maximilian Pronichev dazu? Auf Instagram bedankt er sich ausdrücklich bei Trainer Rolf Landerl. Pronichev schreibt: „Danke Coach! Danke für alles. Es war toll, dich kennenzulernen und mit dir zu arbeiten. Ich wünsche dir alles Gute.“ Pronichev war im Sommer von Energie Cottbus zum SV Horm gewechselt. Ausgebildet wurde er im Nachwuchs von Hertha BSC.
Das Bemerkenswerte: Sportlich läuft es gut für den SV Horn. Der Club aus Niederösterreich liegt nach neun Spieltagen in der Tabelle der 2. Liga auf Platz zwei. Der SV Horn hat nur einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter SKU Amstetten. Die Bilanz von Maximilian Pronichev in der Liga und im Pokal: drei Tore und zwei Vorlagen.
Der Verein hat inzwischen auf die Vorwürfe reagiert. „Der SV Horn distanziert sich auf das Entschiedenste von angeblichen Erpressungsversuchen und behält sich rechtliche Schritte in alle Richtungen, auch gegen die Verfasser solcher Unwahrheiten vor“, heißt es in der Stellungnahme.