Ende April verkündete der FC Energie Cottbus den ersten Neuzugang für die Saison 2021/2022. Shawn Kauter wechselt vom Ligakonkurrenten Berliner AK zum FCE, hieß es damals. Nicht ganz zwei Monate später teilt Energie Cottbus am Montag (14. Juni) mit, das Kauter seinen Vertrag nicht erfüllen und künftig nicht für den FCE auflaufen will. Dies teilte der vermeintliche Neuzugang am Sonntag dem Verein mit und sorgt damit für großes Unverständnis.

FCE reagiert mit Unverständnis auf Absage von Kauter

„Für uns kam es vollkommen überraschend, dass der Spieler mit solch einer Bitte an uns herangetreten ist. Klar ist aber auch, dass er einen gültigen Arbeitsvertrag beim FC Energie besitzt, auf den wir unter allen Umständen bestehen werden. Daran gibt es nichts zu diskutieren! Wir werden uns ausschließlich unter der Maßgabe einer entsprechend sechsstelligen Ablösesumme gesprächsbereit zeigen. Diese Angelegenheit zeigt aber auch, dass der Spieler entgegen damaliger Aussagen dann wohl doch nicht zu dem passt, was wir als Verein mit einer charakterstarken und geschlossenen Mannschaft vorhaben“, sagte FCE-Präsident Sebastian Lemke.

Zimmer und Wollitz sondieren Markt nach Ersatz

Der FCE kündigt an, alle rechtlichen Schritte prüfen zu lassen. „Gültige Arbeitsverträge haben beim FC Energie Arbeitgeber aber auch der Arbeitnehmer zu erfüllen“, ergänzte Lemke. Der Sportliche Leiter Maximilian Zimmer sagte: „Die Situation ist jetzt so und wird durch die Vereinsführung geklärt werden. Wir haben haben uns mit Pele zu dem Thema abgestimmt und werden den Markt hinsichtlich möglicher Ersatzkandidaten beobachten.“