Die Schüler in Sachsen genießen aktuell noch die letzten Tage ihrer Weihnachtsferien. Doch im Jahr 2022 geht es schnell wieder los mit der Schule. Wann ist der Schulstart nach den Weihnachtsferien geplant? Alle Infos dazu und zu den dann geltenden Corona-Regeln gibt es hier:

Schulstart in Sachsen: Wann geht es 2022 nach den Weihnachtsferien weiter?

Die Weihnachtsferien in Sachsen enden regulär am 02.01.2022. Der erste Schultag wäre also Montag, der 3. Januar. Daran soll auch Corona nichts ändern. „Wir wollen den Schulbetrieb am 3. Januar nach den Weihnachtsferien wieder starten“, heißt es aus dem Kultusministerium in Dresden. Also keine Verlängerung der Weihnachtsferien für die Schüler im Freistaat.

Diese Corona-Regeln gelten ab dem 3. Januar an den Schulen in Sachsen

Die sächsische Schul- und Kita-Coronaverordnung regelt den Pandemie-Alltag für Schüler und Lehrer. Die Verordnung ist kurz vor Weihnachten noch einmal geändert worden. Das sind die aktuellen Corona-Regeln an den sächsischen Schulen im Überblick:
  • Schulbesuchspflicht wird aufgehoben – kein Anspruch auf Beschulung der Schülerinnen und Schüler durch Lehrkräfte wie im Präsenzunterricht
  • eingeschränkter Regelbetrieb an Grund- und Förderschulen (Primarbereich) sowie für Kindertageseinrichtungen
  • Testpflicht für den Zutritt zum Schul- und Kitagelände bleibt bestehen. Antigen-Selbsttests werden an den Schulen weiterhin kostenlos zur Verfügung gestellt
  • Maskenpflicht auch im Unterricht für Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe fünf
  • Lokale Schulschließungen bei gehäuftem Infektionsgeschehen sind möglich – Hier gibt es die Liste der betroffenen Schulen
  • Ein- und mehrtägige Schulfahrten im Inland und ins Ausland, die bis zum 27. Februar 2022 durchgeführt werden sollten, werden abgesagt.

Wer hat in Sachsen Anspruch auf Notbetreuung?

Bei temporären Schließungen oder Teilschließungen von Schulen der Primarstufe bzw. Betriebseinschränkungen in Schulen der Primarstufe und in Kindertageseinrichtungen sollen Kinder und Schüler, deren Personensorgeberechtigte eine Tätigkeit in Bereichen der folgenden Liste ausüben, eine Notbetreuung bzw. eine Betreuung in vollem Unfang erhalten:

Gesundheitsversorgung und Pflege

  • Krankenhäuser
  • Apotheken
  • Labore
  • Arztpraxen und Psychotherapiepraxen, psychosoziale Notfallversorgung
  • Tätigkeiten zur Vorbereitung und Durchführung von Schutzimpfungen gegen SARS-CoV-2, einschließlich Logistik sowie telefonischer und elektronischer Dienstleistungen
  • Tätigkeiten zur Vorbereitung und Durchführung von Testungen auf Infektionen mit SARS-CoV-2
  • stationäre und teilstationäre Einrichtungen für Pflege, Reha, Eingliederungshilfe
  • ambulante Pflegedienste und Dienste der Eingliederungs- und Sozialhilfe
  • Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal, welches in und für die genannten Einrichtungen tätig ist

Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie Versorgung

  • Berufsfeuerwehr, freiwillige Feuerwehr, jeweils sofern Tagesbereitschaft besteht
  • Rettungsdienst und Katastrophenschutz, einschließlich Hilfsorganisationen
  • Straßenmeistereien
  • Polizeivollzugsdienst
  • Standesämter
  • unmittelbar mit der Bewältigung der Corona-Pandemie befasstes Personal im Luftverkehr
  • Friedhofs- und Bestattungswesen,
  • Notare
  • unmittelbar mit der Bewältigung der Corona-Pandemie befasstes Personal der obersten Landesgesundheitsbehörde, der Schulaufsichtsbehörden und der Kommunen (insbesondere: Krisenstäbe, Gesundheitsämter, Ordnungsämter sowie Pflegekinderdienste und Soziale Dienste der Jugend- und Sozialämter)
  • Steuerberater, soweit sie mit der Bewältigung der Corona-Pandemie befasst sind
  • Energieversorgung (betriebsnotwendiges Personal)
  • Wasserversorgung (betriebsnotwendiges Personal)
  • Abwasserentsorgung (betriebsnotwendiges Personal)
  • Abfallwirtschaft (betriebsnotwendiges Personal)
  • Sicherstellung von unabdingbaren Handlungen zur Versorgung und Aufzucht von Tieren
  • Lebensmittelgroßhandel, Lebensmitteleinzelhandel
  • Drogerien

Justizwesen

  • Justizvollzug (betriebsnotwendiges Personal)
  • Gerichte (betriebsnotwendiges Personal)
  • Staatsanwaltschaften (betriebsnotwendiges Personal)
  • rechtliche Betreuerinnen und Betreuer im Sinne von § 1896 BGB zur Wahrnehmung von unaufschiebbaren Terminen
  • Opfer- und Gewaltschutzeinrichtungen

Bildung und Erziehung, Sonstiges

  • Personal zur Sicherstellung der Betreuung in Kindertageseinrichtungen und Schulen
  • stationäre und teilstationäre Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal, welches in und für die in den beiden vorangehenden Anstrichen genannten Einrichtungen tätig ist
  • Prüferinnen und Prüfer sowie Prüfungskandidatinnen und Prüfungskandidaten am Tag einer Präsenzprüfung zur Erlangung eines beruflichen oder akademischen Abschlusses
  • Betreuung von Kindern bei drohender Gefährdung des Kindeswohls (§ 2 Absatz 4 Satz 4 Nummer 3 und § 2a Satz 2)
Die Einrichtungen sind befugt, von den Personensorgeberechtigten einen Nachweis zur Zugehörigkeit zu einer der Berufsgruppen zu fordern. Das Formular gibt es hier zum Download.