Land unter hieß es am Freitagabend im sächsischen Bautzen. Gegen 18 Uhr verwandelte Starkregen mehrere Straßen in reißende Flüsse. Verletzt wurde zum Glück niemand.
Kurz nach 18 Uhr am Freitag, 9. September 2022, erreichten die ersten Notrufe die Leitstelle in Hoyerswerda. Mehrere Regengebiete zogen über die Stadt Bautzen. Der Niederschlag war so stark, dass in kürzester Zeit mehrere Straßen, wie zum Beispiel die Salzenforster Straße, überflutet wurden. Der Deutsche Wetterdienst sprach von etwa 40 Litern pro Quadratmeter in einer Stunde. Die Kanalisationen schafften es nicht, das Wasser abzuführen. Auch zahlreiche Keller liefen mit Wasser voll. In der Dr.-Maria-Grollmuß-Straße musste wegen eines beschädigten Gasrohres ein ganzer Straßenzug evakuiert werden, sagte ein Sprecher der Leitstelle. Ob die Bewohner inzwischen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten, sagte der Sprecher nicht.
Zu insgesamt 157 wetterbedingten Einsätzen musste die Rettungskräfte im Raum Bautzen im Zeitraum von 18 Uhr am Freitag bis 3.45 Uhr am Samstag ausrücken. Verletzte Personen gab es zum Glück keine.

Vollgelaufene Keller in Großräschen

Auch im brandenburgischen Großräschen waren die Rettungskräfte wegen mehreren wetterbedingten Einsätzen unterwegs. Gegen 20 Uhr überzog ein Regengebiet die Stadt und sorgte wie in Bautzen für vollgelaufene Keller und überflutete Straßen. Auch hier wurde zum Glück niemand verletzt, sagte ein Sprecher der Leitstelle Lausitz.