• Frau aus Afrika in Görlitz mit Kissen erstickt
  • 20-jähriger Mann soll Mord begangen haben
  • Am Montag, 11.10.2021, soll Prozess vor Landgericht beginnen
Zehn Monate nach dem gewaltsamen Tod einer 24-Jährigen in Görlitz muss sich ein junger Mann wegen Mordes verantworten. Der Prozess vor der Jugendkammer des Landgerichts beginnt laut Mitteilung vom Donnerstag am kommenden Montag. Der zur Tatzeit mutmaßlich 20-Jährige aus Eritrea soll seine Landsfrau am Abend des 5. Dezember 2020 in deren Wohnung mit einem Kissen erstickt haben, als sie sich gegen den Geschlechtsverkehr wehrte. Am nächsten Tag habe er mit ihrer Geldkarte 150 Euro abgehoben.
Die Frau war am 7. Dezember 2020 gefunden worden. Ermittlungen führten zu dem Mann, der sich bei der Vernehmung zunächst in Widersprüche verstrickte. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden Gegenstände des Opfers gefunden. Er hatte den Besuch bei der Frau und den Beischlaf zugegeben und ist seit dem 13. Dezember 2020 in Untersuchungshaft. Für den Prozess sind insgesamt neun Verhandlungstage bis Ende November terminiert.