Am Donnerstag, 03.06.2021, ist Fronleichnam. Es handelt sich dabei um ein katholisches Fest, was sich auch in den Bundesländern widerspiegelt, die daraus einen gesetzlichen Feiertag festgelegt haben. Demzufolge haben nicht alle Bundesländer an Fronleichnam frei. Aber nicht in allen Nachbarländern ist der Tag ein Feiertag.
Wo ist Fronleichnam ein Feiertag? Was ist die Bedeutung dieses Tages? Wer hat frei? Haben die Geschäfte geöffnet?
Alles Wissenswerte zum Fronleichnam 2021 findet ihr in dieser Übersicht.

Wann ist Fronleichnam 2021?

Fronleichnam fällt immer auf den zweiten Donnerstag nach Pfingsten. In diesem Jahr ist der Tag somit am Donnerstag, 03.06.2021.


Bayern, Hessen, Sachsen: Wo ist Fronleichnam ein Feiertag?

Fronleichnam ist nicht in allen deutschen Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag. Wo ihr euch an Fronleichnam über einen freien Tag freuen dürft, seht ihr hier:
  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Hessen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen: Sorbische Gemeinden in der Lausitz, bestimmt durch die Fronleichnamsverordnung
  • Thüringen: Landkreis Eichsfeld, die Eichsfelder Ortschaften im Landkreis Unstrut-Hainich-Kreises und Teile des Wartburgkreises

Brandenburg, Berlin, Hamburg: Wo ist Fronleichnam kein Feiertag?

Somit ist der 3. Juni 2021 in folgenden Bundesländern kein gesetzlicher Feiertag:
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein

Fronleichnam 2021: Was ist in Sachsen wegen Corona erlaubt und wie wird gefeiert?

Mit Gottesdiensten feiern Katholiken in Sachsen am Donnerstag (03.06.2021) das Fronleichnamsfest - zum zweiten Mal reduziert. Wegen Corona verzichten die Gemeinden wie vor einem Jahr auf die traditionellen Prozessionen. In 25 Orten der Lausitz, wo mehrheitlich katholische Sorben leben, ist es wie in sechs Bundesländern auch ein Feiertag. In Crostwitz etwa werden nur der Pfarrer und weitere die Lithurgie gestaltende Personen über den Friedhof ziehen, nicht die Gläubigen. Der Bischof des Bistums Dresden-Meißen, Heinrich Timmerevers, ist beim Festgottesdienst in der Dresdner Kathedrale, wo die Prozession ausfällt. Sein Görlitzer Amtsbruder wird im polnischen Teil der Neißestadt feiern.

Fronleichnam 2021: Haben Geschäfte geöffnet?

Fronleichnam ist ein gesetzlicher Feiertag in den bereits oben genannten Bundesländern. Die Geschäfte dort haben also an diesem Donnerstag geschlossen. In allen anderen Bundesländern haben die Läden in der Regel wie gewohnt geöffnet.

Fronleichnam 2021: Haben Restaurants geöffnet?

In manchen Regionen sinkt die Corona-Inzidenz immer weiter, so dass weitere Öffnungsschritte möglich sind. Dementsprechend fragt sich der ein oder andere bestimmt, ob Restaurants an Fronleichnam geöffnet haben.
Restaurants, Fast-Food-Ketten und andere Gastronomiebetriebe dürfen an Feiertagen grundsätzlich öffnen. Dazu zählen gewöhnliche Gaststätten, Cafés, Bars, Food-Trucks, Dönerbuden, Imbissstände sowie Fast-Food-Ketten. Wenn das Infektionsgeschehen eine Öffnung zulässt, entscheidet letztlich der Betreiber über die Öffnungszeiten an den Feiertagen.

Was bedeutet Fronleichnam?

Das Hochfest feiern die Katholiken und ist Teil des Kirchenjahrs. Gefeiert wird immer am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitssonntag, dem Sonntag nach Pfingsten. Dieser fällt zwischen den 21. Mai und 24. Juni, eben abhängig von den Osterfeiertagen.
Am Tag des Fronleichnamsfestes wird die wiederkehrende Gegenwart Jesu Christi im Sakrament und der Eucharistie – der Hauptteil der heiligen Messe – gefeiert.
Das Wort Fronleichnam stammt ursprünglich aus dem Mittelhochdeutschen. Es leitet sich aus den Worten „Vrône Lîcham“ – „Des Herren Laibs“ ab. Weitere Bezeichnungen von Fronleichnam sind „Hochfest des Leibes und Blutes Christi“, „Prangertag“ und „Blutstag“. Übersetzt ins Englische bedeutet Fronleichnam „Corpus Christi“.

Seit wann wird Fronleichnam gefeiert?

Papst Urban IV. führte das Fest im Jahr 1264 offiziell für die ganze Kirche ein. Es geht zurück auf eine Vision der Augustinernonne Juliana von Lüttich im Jahr 1209. Etwa 1270 gab es erstmals eine Fronleichnamsprozession, und zwar durch die Straßen von Köln.

Prozession und Co.: Traditionen an Fronleichnam

Am wichtigsten sind eigentlich die oft prunkvollen Prozessionen, bei denen in der Regel auch die Kommunionkinder noch einmal in ihren festlichen Gewändern mitgehen. In vielen Gemeinden werden die Prozessionswege besonders geschmückt mit Fahnen, kleinen Altären und Blumen. In einigen Regionen gibt es farbenprächtige Blumenteppiche, die zum Teil mehrere hundert Meter lang sind.

Rosenthal

Fronleichnam Blumenteppich: Bedeutung des Brauchs

Warum gibt es an Fronleichnam Blumenteppiche? Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden. Laut dem Erzbistum Köln nimmt die Tradition des Blumenteppichs den Bibelvers „Bereitet den Weg des Herrn! Macht gerade seine Straßen!“ (Mt 3,3) auf. Die Seite „katholisch.de“ erläutert die Tradition mithilfe des Theologen Manfred Becker-Huberti. Dieser vermutet, dass der Brauch, Blumen auf den Prozessionsweg zu streuen, im 15. Jahrhundert aus der Mittelmeerregion nach Deutschland importiert wurde. „Nördlich der Alpen, wo aufgrund der kälteren Temperaturen deutlich weniger bunte Blumen wuchsen als im warmen Süden, war das Blumenteppichlegen ein Zeichen besonderer Verehrung für die Eucharistie“, heißt es auf der Seite weiter.
Die Tradition war früher noch weit in Deutschland verbreitet. Heutzutage zelebrieren meist nur noch wenige Gemeinden das Legen eines Blumenteppichs, hauptsächlich im Schwarzwald und in Bayern.

Wann ist Fronleichnam 2022?

Nachdem im kommenden Jahr Pfingstsonntag am 5. Juni ist, fällt der Fronleichnam 2022 auf den Donnerstag, 16. Juni.