In Sachsen sind die Corona-Zahlen weiterhin hoch, seit dem 28. Dezember 2021 gelten zudem neue Corona-Regeln. Diese bringen vor allem Einschränkungen für Silvesterfeiern mit sich. Allerdings ändern sich zu diesen Zeiten nahezu wöchentlich die Regeln und viele wissen nicht mehr, auf was sie achten müssen – etwa beim Friseurbesuch. In diesem Text beantworten wir Fragen zum Thema Corona-Regeln beim Friseur in Sachsen.
  • Wer darf in Sachsen zum Friseur? Dürfen auch Ungeimpfte hin?
  • Welche Regeln gelten beim Friseurbesuch in Sachsen?
  • 2G, 3G, Schnelltest oder PCR-Test, was braucht man, um einen Haarschnitt zu bekommen?

Friseure in Sachsen: Neue Corona-Regeln im Freistaat

Die neue Corona-Verordnung in Sachsen gilt seit dem 28. Dezember 2021 und ist vorerst bis zum 09.01.2022 in Kraft. Beschlossen worden sind weitere Maßnahmen, um die Pandemie einzudämmen. Etwa Kontaktbeschränkungen oder Sperrstunden in der Gastronomie. Auch für den Friseurbetrieb gibt es bestimmte Maßnahmen.

2G, 2G+, 3G – Was gilt beim Friseur in Sachsen?

Friseure gehören zu den körpernahen Dienstleistungen und für diese gibt es bestimmte Regelungen. Derzeit sind diese in Sachsen untersagt. Mit ein paar Ausnahmen: medizinische, therapeutische, pflegerische, heilpädagogische oder seelsorgerische körpernahe Dienstleistungen dürfen geöffnet bleiben – und auch Friseure haben in Sachsen offen.
Allerdings gilt dort 2G, es dürfen also nur Geimpfte und Genesene zum Friseur, Ungeimpften ist der Zutritt untersagt. Sowohl für Kunden als auch für die Friseure und Friseurinnen selbst gilt die Maskenpflicht.

Können Ungeimpfte in Sachsen mit Schnelltest oder PCR-Test zum Friseur?

Nein, Ungeimpfte können in Sachsen auch nicht mit einem negativen Testergebnis zum Friseur. Das wäre dann die 3G-Regel, beim Haareschneiden in Sachsen gilt allerdings 2G. Zutritt haben also nur geimpfte und genesene Personen.
Es gibt allerdings auch Ausnahmen. Folgende Personen dürfen bei 2G auch nur mit einem Test zum Friseur:
  • Menschen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben
  • Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es keine Stiko-Empfehlung gibt
  • Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben brauchen auch keinen Test

OP-Maske oder FFP2: Welche Maske muss man in Sachsen tragen?

Mit dem 28.12.2021 hat sich in Sachsen auch was zum Thema Maskenpflicht verändert. Seitdem gilt nämlich eine FFP2-Maskenpflicht. Diese gilt in geschlossenen Räumen, in Läden und Betrieben sowie bei körpernahen Dienstleistungen. Da ein Friseurbesuch als eine körpernahe Dienstleistung zählt, muss man beim Friseurbesuch in Sachsen eine FFP2-Maske tragen. Eine OP-Maske reicht nicht mehr aus.