Bei Baggerarbeiten in Leipzig ist ein 50 Kilogramm schwerer Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg zutage gekommen. Der Bereich rund um den Fundort an der Wittenberger Straße sei abgesperrt worden, Gebäude hätten aber zunächst nicht evakuiert werden müssen, sagte ein Sprecher der Polizei. Nur eine Tankstelle wurde aus Sicherheitsgründen geschlossen. Am Dienstagvormittag liefen den Informationen zufolge erste Vorbereitungen an, um den Sprengkörper im Stadtteil Eutritzsch dann im Laufe des Tages unschädlich zu machen.
Laut Leipziger Volkszeitung müssen während der Entschärfung etwa 1000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Das soll voraussichtlich ab 11 Uhr geschehen. Für die Entschärfungsarbeiten vor Ort müssen demnach auch Straßen und eine Bahnstrecke gesperrt werden.