Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Sonderkommission „Epaulette“ haben die Fahndung seit Mittwoch nach eigenen Angaben noch einmal intensiviert. Ein Schwerpunkt soll dabei die Beteiligung der Öffentlichkeit an der Suche sein. Die Ermittler hatten nämlich inzwischen von einer Überwachungskamera in Dresden ein Foto des Fluchtfahrzeugs sichern können.

Die Täter hatten es bei ihrer Flucht zunächst genutzt und später in einer Tiefgarage an der Kötzschenbrodaer Straße in Brand gesetzt. Bei dem Fluchtwagen handle es sich um einen hellen Audi A6 (Baujahr 2016) mit dunklem Dach.

In diesem Zusammenhang fragen die Ermittler, wem ein solches Fahrzeug am Tattag oder davor aufgefallen ist?

Touristenvideos sollen bei der Suche helfen

Im Zuge der Ermittlungen zum Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe gehen die Ermittler von einer langfristigen Planung der Täter aus, bei der sie mit hoher Wahrscheinlichkeit das Umfeld des Grünen Gewölbes auch intensiv ausgespäht haben müssen.

Vor diesem Hintergrund bitten Staatsanwaltschaft und Polizei um Bild- oder Videoaufnahmen, die zwischen dem 1. Oktober und dem 25. November 2019 innerhalb oder außerhalb in der Nähe des Historischen Grünen Gewölbes entstanden sind. Der Aufruf richtet sich insbesondere auch an Touristen.

Entsprechende Dateien können der Sonderkommission „Epaulette“ über das Hinweisportal sn.hinweisportal.de zugeleitet werden.

Dresdner Raub im ZDF

Gleichzeitig bittet die Polizei die Fahrerin oder der Fahrer eines schwarzen Transporters, der kurz vor der Tat am 25. November auf der Sophienstraße in Dresden unterwegs war, sich bei der Polizei zu melden. Es könnte sich um einen sehr wichtigen Zeugen handeln.

Die neuen Fahndungsansätze werden am Mittwochabend auch in der Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst" vorgestellt.

Die Ermittler hoffen, durch neue Hinweise die bisher unbekannten Täter identifizieren zu können.

Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden über das Hinweisportal und unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.