Sie überragen selbst Giraffen und Elefanten, wackeln mit den Köpfen oder Krallen und sind die einzigen ihrer Art in Deutschland: Im Leipziger Zoo sind zurzeit lebensgroße Dinosaurier-Figuren zu sehen, die laut ihrem Erfinder Don Lessem die Faszination für die Wissenschaft anheizen sollen.
„Es ist wichtig, dass Menschen die Dinosaurier in ihrer früheren Lebensgröße sehen“, sagte der US-amerikanische Paläontologe der Deutschen Presse-Agentur bei einem Besuch des Zoos. Der Dinosaurier-Experte hat bereits „Jurassic Park“-Macher Steven Spielberg wissenschaftlich beraten und stellt seit drei Jahren mit seinem Unternehmen die Dino-Figuren her.

Besucher erstaunt von der Größe der Dinos

Die Besucherinnen und Besucher seien schockiert von der Größe der ausgestorbenen Giganten, sagte Lessem. „Dieses Staunen fängt mit den Dinosauriern an, überträgt sich auf andere Tiere und schließlich auf die Wissenschaft im Allgemeinen“, sagte er. Kinder hätten meist ein besseres Gespür für die Faszination der Dinosaurier. „Viele Leute fragen mich, warum das so ist. Ich frage mich eher, was eigentlich mit uns Erwachsenen los ist, dass wir nicht in Dinos verliebt sind. Das sind die aufregendsten Geschöpfe, die es je gegeben hat.“

Zoo Leipzig: Einzige Dino-Ausstellung in Deutschland

Insgesamt 250 der lebensgroßen Dino-Figuren hat Lessems Firma inzwischen hergestellt - in Deutschland ist der Leipziger Zoo der einzige Ausstellungsort. Dort verteilen sich 20 Dinos über das gesamte Areal, darunter auch ein zwölf Meter hoher Argentinosaurus - das möglicherweise größte Landtier der Erdgeschichte. „Die Figur wurde von acht Menschen und zwei Kränen aufgebaut“, sagte Lessem.
Bei den Besucherinnen und Besuchern kommt die Ausstellung laut Angaben des Zoos bislang sehr gut an. Wer die Dinos noch sehen möchte, hat dafür noch mindestens bis zum Herbst Zeit.