Im chaotischen Gedränge Tausender verzweifelter Menschen am Flughafen der afghanischen Hauptstadt Kabul sind sieben Menschen ums Leben gekommen. Die Opfer waren Zivilisten, teilte das britische Verteidigungsministerium mit.
Nach Berichten örtlicher Medien sind in dem Tumult auch mehrere Kinder verloren gegangen. Tausende Menschen harrten am Sonntag, 22. August 2021, weiter bei großer Hitze an den Eingängen des Airports aus – in der Hoffnung, per Flugzeug vor den islamistischen Taliban ins sichere Ausland fliehen zu können.
Die Bundeswehr holte bis Sonntag rund 2300 Menschen aus Kabul. Die Aktion stockte am Wochenende aber zeitweise, in einigen Fliegern konnten nur wenige Menschen in die usbekische Hauptstadt Taschkent gebracht werden.
Bundeswehr und Verteidigungsministerium betonten, dass die Lage in Kabul schwierig sei. Zeitweise waren deutschen Angaben zufolge die Tore zum Flughafen geschlossen. Die deutsche und die amerikanische Botschaft in Kabul rieten zeitweise ihren Staatsbürgern von Versuchen ab, den Flughafen zu erreichen.
Afghanische Ortskräfte in Brandenburg Hilfe bei der Spendenkammer in Doberlug-Kirchhain

Doberlug-Kirchhain

Derweil ist die Spendenbereitschaft in Doberlug-Kirchhain, wo seit Donnerstagnacht Flüchtlinge aus Afghanistan untergebracht sind, sehr groß.
Mehr Nachrichten zur Lage in Afghanistan und zur Machtübernahme der Taliban finden Sie auf unserer Themenseite zu Afghanistan auf LR Online.