Weitere Informationen zum Fernsehprogramm rund um die Feiertage gibt es auf unserer Themenseite Weihnachten im TV.
Carmen Nebel, Heinz Rühmann und die Feuerzangenbowle, Kevin allein zu Haus, Sissi, Aschenbrödel, die Helene-Fischer-Show, das „Traumschiff“, der „Tatort“ - die Fernsehsender erfüllen an den Feiertagen viele Wünsche und Erwartungen. Neben Klassikern sind auch ein paar Erstausstrahlungen im Programm. Ein Überblick über die Höhepunkte der großen deutschen TV-Anbieter:

Was kommt Heiligabend im TV?

Heiligabend gilt als der publikumsschwächste Fernsehtag des Jahres. Vielleicht ist das im Corona-Jahr aber auch anders. Jedenfalls gibt es einige Rituale.
Der 30 Jahre alte Film „Kevin - Allein zu Haus“ läuft bei Sat.1 wieder um 20.15 Uhr – schon zum siebten Mal in Folge auf diesem Sendeplatz. Wieder verreist die Familie McCallister in die Weihnachtsferien nach Paris und vergisst Nesthäkchen Kevin (Macaulay Culkin), der sich gegen Einbrecher wehren muss. Danach geht es actionreich mit Bruce Willis weiter: „Stirb langsam“ (22.25 Uhr).
Das Erste zeigt zur besten Sendezeit den Spielfilm „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ und im Anschluss Heinz Rühmann im Schulkomödienklassiker „Die Feuerzangenbowle“ aus dem Jahr 1944.
Im ZDF läuft zur besten Sendezeit „Heiligabend mit Carmen Nebel“. Diesmal erwartet die Moderatorin unter anderem Ireen Sheer, Rolando Villazón, Kerstin Ott, Ross Antony und seinen Ehemann Paul Reeves. Im Anschluss (22.30) gibt es „Weihnachten mit Jonas Kaufmann“. Der Startenor singt in der Kirche St. Nikolaus von Oberndorf bei Salzburg, also dem Ort, an dem 1818 zum ersten Mal „Stille Nacht, heilige Nacht“ erklang, seine Auswahl der schönsten Weihnachtslieder. Und danach (23.35 Uhr) läuft im ZDF einer der besten Weihnachtsfilme überhaupt: der 17 Jahre alte „Tatsächlich... Liebe“ mit Hugh Grant, Emma Thompson, Colin Firth, Keira Knightley und auch Heike Makatsch.

Weihnachts-TV mit Loriot, dem Grinch und John Rambo

RTL zeigt ab 20.15 Uhr „Santa Clause - Eine schöne Bescherung“ mit Tim Allen von 1994, ProSieben „Hangover 2“ mit Bradley Cooper von 2011, Vox „Emoji - der Film“ von 2017 und RTLzwei zeigt den ganzen Abend „Rambo“ mit Sylvester Stallone.
Ein Klassiker für Kinder und Nostalgiker läuft um 12.15 Uhr im Ersten: Der im Jahr 1973 in der CSSR und DDR produzierte Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Wiederholt wird der Film am ersten Feiertag um 11.25 Uhr. Allein an den drei Festtagen ist der Film zehnmal in ARD-Sendern wie One und Dritten zu sehen. Zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr zeigen ihn WDR (24.12.) und NDR (25.12.).
„Der Grinch“ mit Jim Carrey läuft diesmal bei RTL, und zwar um 15.10 Uhr. Der Zeichentrickklassiker „Das letzte Einhorn“ ist bei RTLzwei zu sehen (18.25 Uhr). Schon um 13.40 Uhr zeigt das Erste den Kult-Sketch „Loriot: Weihnachten bei Hoppenstedts“, im Anschluss (14.05 Uhr) „Familie Heinz Becker: Alle Jahre wieder“ von und mit Gerd Dudenhöffer. ZDFneo sendet um 19.45 Uhr den halbstündigen Sketch „Böhmermanns perfekte Weihnachten“, der Kultpotenzial besitzt und seit 2018 immer mehr zur Tradition zu werden scheint.
Um 18.00 Uhr zeigt das ZDF zum 26. Mal das Festkonzert „Weihnachten mit dem Bundespräsidenten“, diesmal aufgezeichnet in Bernau bei Berlin. Moderator ist Johannes B. Kerner, Iris Berben liest was vor.