Den Lausitzern steht wie im großen Teil von Brandenburg und Berlin erneut eine winterliche Nacht bevor: In der Nacht zum Sonntag, 12. Dezember, sagt der Deutsche Wetterdienst leichten Dauerfrost vorher. Dies bedeutet Temperaturen von minus eins bis minus fünf Grad Celsius.
Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger müssen deshalb mit Glätte auf Straßen und Wegen rechnen, da Restnässe wieder überfriert oder Reif auf der Fahrbahn liegt. Diese Wetterlage hält laut DWD bis zum Sonntagvormittag, am 3. Advent, an.
Doch es bleibt nicht beim Winter-Wetter: Denn ein Hochdruckgebiet über Südfrankreich und Spanien lässt bis weit in die kommende Woche hinein extrem milde Luft aus dem Mittelmeerraum nach Deutschland strömen. Vor allem im Nordwesten des Landes steigen nach Angaben des DWD dadurch die Temperaturen.

Wetter in Cottbus: Wieder Plus-Grade angesagt

In Brandenburg wird demnach zunächst die Prignitz frostfrei. Auch für Cottbus und Senftenberg sind jedoch in den kommenden Tagen wieder Plus-Grade angesagt: So soll es bis zum Dienstag, 14. Dezember, in der Lausitz nach übereinstimmenden Vorhersagen von DWD und Kachelmann-Wetter wieder zwischen fünf und sieben Grad warm werden.
Noch krasser, fast frühlingshaft, beginnt die Woche im Rheinland. Dort kann es laut DWD örtlich bis 13 Grad warm werden. Entsprechend ziehe sich der Schnee, der am Samstag noch viele Regionen bedeckte, fast überall zurück.
So wird das Wetter in Berlin und Brandenburg ab Montag, 13. Dezember laut DWD-Vorhersage: Es ist zwar neblig-trüb, und stellenweise soll es laut den Meteorologen etwas Sprühregen geben. Die Höchstwerte der Temperatur liegen bei acht Grad, dazu wehe schwacher Wind aus Süd bis Südwest. Auch am Dienstag, 14. Dezember wird es demnach zwischen drei und sechs Grad warm. Dazu örtlich Regen und trüber Himmel.

Wetter in Sachsen: Im Bergland bleibt es kälter

So wird das Wetter in Sachsen ab Montag, 13. Dezember laut DWD: Es kann gerade in bergigen Lagen immer noch knapp über null Grad kalt sein, fürs Bergland in Sachsen werden zwei bis vier Grad angesagt. Alelrdings liegen auch hier die Höchstwerte zwischen fünf und acht Grad; es kann ebenfalls Sprühregen geben. Für die Nacht zum Dienstag sagt der DWD in Sachsen Wolken und gebietsweise Nebel vorher.
Wettertrend für die nächsten zehn Tage: Es wird auch wieder kühler laut DWD. Die Trendprognose - die aufgrund von Wettermodellen berechnet ist und nicht so genau wie Tagesvorhersagen - sieht am Wochenende des 4. Advent 2021 schon wieder allmählich wechselhafteres und kälteres Wetter aufziehen. Ob es wohl weiße Weihnachten gibt?