Die Sonne macht am Samstag in der Lausitz eine kurze Pause. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) dominieren dann eine dicke Wolkendecke und schauerartiger Regen den Himmel über Brandenburg und Berlin. Ab Samstagmittag erwarten die Wetterexperten von Norden her wieder freundlicheres Wetter mit sonnigen Abschnitten.

Temperaturen bis zu 23 Grad Celsius am Samstag in der Lausitz

Die Höchstwerte bei den Temperaturen liegen dabei voraussichtlich zwischen 20 und 23 Grad Celsius. Starke bis stürmische Windböen aus Nordwest sind zu erwarten. In der Nacht zu Sonntag ist es wechselnd bewölkt und es gibt vereinzelt kurze Schauer. Die Tiefsttemperaturen liegen dann bei 12 bis 9 Grad Celsius.
In Sachsen gibt es am Samstag mehr Wolken als Sonne. Zunächst vereinzelt, dann am Nachmittag und Abend häufiger Schauer, die meisten am Nordrand des Erzgebirges. Die Temperaturhöchstwerte liegen im Freistaat bei 15 bis 24 Grad Celsius. Dazu weht ein auffrischender, teils stark böiger Nordwestwind.

Sonntag beginnt mit dicken Wolken in der Lausitz

Der Sonntag beginnt in der Lausitz zunächst mit dicken Wolken, die die Sonne nur schwer durchkommen lassen. Erst ab den Mittagsstunden lockert es auf, sodass im Verlauf des Nachmittags zunehmend wieder Sonnenschein möglich ist. Mit Regen rechnen die Meteorologen nicht. Die Höchsttemperaturen liegen be 19 Grad Celsius in Templin bis 22 Grad Celsius in Senftenberg, in Berlin um 21 Grad Celsius. Nochmals windig.
In Sachsen kommt es am Sonntag den Meteorologen zufolge zu letzten lokalen Schauern, bevor der Himmel nach Norden und Westen auflockert. Am Abend ist es häufig sonnig. Die Temperaturen erreichen 18 bis 22 Grad Celsius. Es weht nur zögerlich nachlassender Wind.
Die Aussichten für die kommende Woche: Am Montag ist es sonnig, und es wird wieder deutlich wärmer. Von Dienstag bis Donnerstag hochsommerlich mit viel Sonne und Temperaturen von teils sogar deutlich über 30 Grad Celsius.

Jänschwalde

Waldbrandgefahr sinkt: Kurze Pause für Brandenburgs Wälder

Viel Sonne und heiße Temperaturen haben die Waldbrandgefahr in der Lausitz in den vergangenen Tagen steigen lassen. So galt seit Freitagmorgen im Landkreis Dahme-Spreewald die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 – sehr hohe Gefahr, wie das Umweltministerium in Potsdam auf seiner Internetseite mitteilte.
Dank der Abkühlung und des Regens sinkt die Waldbrandgefahr an diesem Wochenende. Seit Samstagmorgen gilt auch in Dahme-Spreewald wieder die Waldbrandgefahrenstufe 3 – mittlere Gefahr. Auch in den Landkreisen Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz gilt aktuell die Waldbrandstufe 3, in Teltow-Fläming und Spree-Neiße sowie in der kreisfreien Stadt Cottbus gilt die Waldbrandgefahrenstufe 2 – geringe Gefahr.

Starker Gräserpollenflug am Wochenende in der Lausitz

Wer unter Heuschnupfen leidet, kann das auch am heutigen Samstag deutlich zu spüren bekommen. Der Gräserpollenflug ist stark und sorgt bei Allergikern für Belastungen. Mittlere und zunehmend hohe Belastungen gibt es auch durch Roggenpollen. Buche, Eiche und Ampferpollen fliegen in eher geringeren Konzentrationen durch die Luft.