• Wie kann in Brandenburg im Jahr 2021 das Weihnachtsfest begangen werden?
  • Welche Corona-Regeln werden gelten?
  • Sind Gottesdienstbesuche in der Kirche möglich und zu welchen Bedingungen?
  • Wann haben die Schulkinder in Brandenburg Weihnachtsferien?
  • Soll es auch in diesem Jahr Kontaktbeschränkungen in der Advents- und Weihnachtszeit geben?
  • Welche Geschäfte haben rund um Weihnachten geöffnet und welche Corona-Regeln sind hier zu beachten?
Echte Vorweihnachtsstimmung will in Brandenburg derzeit nicht aufkommen. Weiterhin steigen die Corona-Zahlen oder sind auf hohem Niveau. Weihnachtsmärkte durften gar nicht erst öffnen bzw. mussten kurz nach dem Ausschank der ersten Glühweine wieder schließen. Droht erneut ein Weihnachtsfest mit Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren? Hier gibt es schon mal vorab einen Blick auf die geltenden Regeln.

Einkaufen für Weihnachten: Welche Corona-Regeln gelten?

Stand heute gibt es in ganz Brandenburg keine kompletten Ladenschließungen. Ob das Weihnachten noch so sein wird, hängt von der weiteren Entwicklung der Corona-Lage ab. Für einen Großteil der Geschäfte gelten aber Zutrittsbeschränkungen. So dürfen Menschen, die weder geimpft noch genesen sind, derzeit viele Läden nicht betreten. Denn hier gelten seit 24. November die 2G-Regeln. Ausgenommen sind davon Lebensmittelgeschäfte und Getränkemärkte, Drogerien, Apotheken, Tierbedarfshandel, Baufachmärkte, Floristikgeschäfte, Buchhandel, Zeitungs- und Zeitschriftenhandel, Poststellen, Tankstellen, Banken und Sparkassen sowie öffentliche Bibliotheken.

Sind Gottesdienstbesuche zu Weihnachten in Brandenburg möglich?

Während im vergangenen Jahr Gottesdienste zur Weihnachtszeit komplett untersagt waren, gehen die Verantwortlichen bei evangelischer und katholischer Kirche in diesem Jahr derzeit davon aus, dass diese stattfinden können. Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat dafür gerade Richtlinien erlassen. Auf der Internetseite der EKBO sind für einzelne Szenarien wie 2G oder 3G Ramenhygienekonzepte veröffentlicht worden, an denen sich die einzelnen Gemeinden in der Vorbereitung orientieren können. Derzeit können demnach die Gemeinden selbst entscheiden, ob sie Gottesdienste unter 2G- oder 3G-Regeln oder gar ohne eine dieser Beschränkungen anbieten. Dementsprechend gelten dann auch unterschiedliche Regeln zur Einhaltung von Mindestabständen in der Kirche, zum Tragen von Masken am Platz und zur Gestattung von Chor- oder Gemeindegesang.
Auch in der katholischen Kirche sind die Gottesdienste in der Advents- und Weihnachtszeit nicht einheitlich geregelt. Während in Brandenburger Gemeinden, die zum Erzbistum Berlin gehören, eine 2G-Regel für Gottesdienstbesucher gilt, verweist das Bistum Görlitz für seine Gemeinden auf die in Sachsen geltende 3G-Regel.

Wann haben die Brandenburger Schulkinder Weihnachtsferien?

Über längere Weihnachtsferien in diesem Jahr freuen sich vermutlich die meisten der Brandenburger Schüler. Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst hatte Mitte November entschieden, aufgrund der Infektionslage den Ferienbeginn vom 23. Dezember auf den 20. Dezember vorzuziehen. Damit hätten Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler volle 14 Tage Erholung und die Kontakte vor Weihnachten können mit einem ausreichenden zeitlichen Vorlauf reduziert werden, hieß es aus dem Ministerium. Laut aktuellem Plan müssen die Brandenburger Schüler am 3. Januar 2022 wieder in die Schule gehen.

Neue Kontaktbeschränkungen zu Weihnachten?

Ob es wieder Kontaktbeschränkungen für alle Brandenburger zum Weihnachtsfest geben wird, ist derzeit noch unklar. Aktuell gibt es seit Mitte November Kontaktbeschränkungen im Land nur für Ungeimpfte. Sie dürfen sich nur noch mit einem weiteren Haushalt treffen oder mit insgesamt bis zu 5 Personen. Das gilt für private Feiern und sonstige Zusammenkünfte im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis, die im privaten Wohnraum und im zugehörigen befriedeten Besitztum oder in öffentlichen oder angemieteten Räumen stattfinden. Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt. Es können sich also weiterhin beliebig viele Geimpfte und Genesene treffen. Auch Kinder unter 12 Jahren bleiben bei dieser Regelung unberücksichtigt.

Welche Corona-Regeln galten 2020 zu Weihnachten?

Im vergangenen Jahr kam zur Weihnachtszeit das öffentliche Leben nahezu komplett zum Erliegen. Es galten Kontaktbeschränkungen, die meisten Läden waren komplett geschlossen, der öffentliche Raum durfte nur in Ausnahmefällen betreten werden, der Konsum und Ausschank für alkoholischen Getränken in der Öffentlichkeit was untersagt. Direkt zum Weihnachtsfest lockerte die Landesregierung unter Ministerpräsident Dietmar Woidke einige Regelungen. So durften sich vom 24. bis 26. Dezember 2020 mehr Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen, als das noch am 23.12. galt.
Wer die Regeln aus dem vergangenen Jahr noch einmal nachlesen möchte, findet sie hier: