In der Nacht zum Sonntag (24. Juli) zündeten Unbekannte im Wald bei Rückersdorf aufgestapelte Hölzer an. Das Feuer griff laut Polizeibericht auf den umliegenden Wald über. Es brannte eine Fläche von etwa zehn mal 30 Metern.
In Falkenberg/Elster wurde Waldboden angezündet. In Schlieben musste die Feuerwehr an drei Brandstellen löschen. Es verbrannten nach Angaben der Polizei dort etwa 700 Quadratmeter Wiese und 50 Quadratmeter Waldfläche.

Dresden/Zeithain/Mühlberg

Die Polizei sicherte in allen drei Fällen Spuren und leitete ein Strafverfahren wegen Verdachts der Brandstiftung ein. Dass die Brände miteinander zu tun haben, sei unwahrscheinlich, sagte ein Polizeisprecher. Im Kreis Elbe-Elster kam es in den vergangenen Wochen immer wieder zu Waldbränden. Auch bei dem Großfeuer in der Gohrischheide an der Landesgrenze Brandenburg/Sachsen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Brandstiftung. Der Brand war am 23. Juni entdeckt worden. Tagelang kämpften Feuerwehrleute aus Brandenburg und Sachsen, um den Brand zu löschen.
Anfang Juli hatte es zudem in der Lieberoser Heide gebrannt. Feuerwehren sind noch immer vor Ort. Offene Flammen gibt es zwar kaum noch, dafür schwelt es in der Tiefe. Betroffen ist die Große Zehme – ein Moor, in dem viele seltene Pflanzen wachsen.

Goyatz/Butzen